Sweep für QTSV-Männer

21 offene Titel und 59 Jahrgangstitel

Pokal für beste Leistung für Anka Lukannek

Regelmäßiger Austragungsort der Kurzbahnmeisterschaften im Kreisschwimmverbandes Osnabrück-Land ist das Hallenbad Quakenbrück. Mit Gastverein Waspo Nordhorn waren wiederum 11 Vereine ins Artland gekommen. 229 Starter absolvierten 920 Starts. Von allen aktiven Kreisvereinen hatte lediglich der TuS Bersenbrück nicht gemeldet.

Eine bzw. zwei Wochen nach den DMS konnten einige Aktive durchaus noch ihre sehr gute Form präsentieren. In den 30 Wettkämpfen wurden die Titel in der Jahrgangs- und offenen Wertung ermittelt. Zudem wurden die Pokale für die beste Leistung der 14- bis 19 Jährigen auf einer 100m Strecke vergeben. In der offenen Wertung bauten die QTSV-Starter im Vergleich zum Vorjahr ihre Spitzenposition aus. Bei den Herren wurden alle 15 Entscheidungen gewonnen. Bei den Damen schlug in Abwesenheit von Lidia Hackmann sechsmal eine QTSVerin an der Start. Ebenfalls sechsmal gab es eine offene Meisterschaft für den TSV Ueffeln. Dritter Verein, der eine Kreismeisterschaft errang war aus dem Südkreis der SC Glandorf 36 mit drei Erfolgen. Die Pokale für die besten Leistungen gingen im Vorjahr nach Quakenbrück und Bohmte. Letztmalig sicherte sich Anka Lukannek den Pokal. Sie schwamm 1:00,33 über 100m Freistil. Bei den Jungen wiederholte Manuel Rolfes (TV 01 Bohmte) den Pokalgewinn (100m Freistil in 0:59,91).

Offene Kurzbahnkreismeisterschaften 2015_1

 

Bei den Herren teilen sich die QTSVer die Titel untereinander auf. Martin Kesse wurde fünffacher Sieger. Christian Gärtner war viermal Tagesschnellster, je drei Siege feierten Heiko Boknecht und Michal Admczyk. Letzterer konnte mit vier neuen Bestleistungen aufwarten und insbesondere mit seiner Siegerzeit von 2:37,04 über 200m Brust überzeugen.  Die beste Leistung gelang Martin über 200m Freistil in 2:01,48 (547 Punkte). Christian Gärtner bewies seine Ausdauer über 400m Freistil. Nach sehr ruhigem Beginn (2:25 )schwamm er die zweite Hälfte in (2:03). Über 100m Brust brachte Heiko Boknecht schnelle 1:12,86 ins Wasser. Bei den Damen lieferten sich Tina Tapken und Ulrike Nestmann (TSV Ueffeln) Duelle über 50m und 400m Freistil, bei denen beide Male Ulrike die Nase vorne hatte. So wurde Ulrike, die ebenfalls in Quakenbrück trainiert, beste Schwimmerin mit fünf Erfolgen und fünf Hausrekorden. Vier Erfolge feierte Tina, je zwei Anka und Mara Haking (SC Glandorf). Je ein Sieg ging an Jenna Happe (SC Glandorf) sowie Cordula Kringe (TSV Ueffeln).

In der Jahrgangswertung lagen drei Vereine dicht beieinander. Auf je 59 Jahrgangsmeisterschaften kamen der TSV Quakenbrück sowie der SC Glandorf. 55 Meisterschaften erzielte der TSV Ueffeln. Im Vorjahr lag der SCG noch mit 70 Erfolgen vor dem QTSV (57) und dem Ueffelnern (48). 33 Platz eins sicherte sich die Schwimmer des TuS Bramsche, gefolgt vom TV 01 Bohmte (25). An sechster Stelle lag der SC Melle 03 (17), vor dem TuS Bad Essen (15), TSG-Dissen (9) sowie SV Georgsmarienhütte und TuS Bad Rothenfelde (je 8).

Der QTSV stellte mit 36 Aktiven und 116 Starts hinter dem TSV Ueffeln (184) und dem SC Glandorf (170) mit je 39 Teilnehmern die drittgrößte Mannschaft. Sie erzielten 43 persönliche und 38 Saisonbestzeiten. Mit Mark Bauer, Noah Ostermann, Sophie Bauer, Sally Neumann, Rieke Schnuck, Nick Warkentin, Maximilian Ricker, Amelie Ditzler, Leyla und Danesh Asimi.Lessar sowie Leon Neumann feierten gleich elf QTSV-Nachwuchsschwimmer ihr KM-bzw. Wettkampfdebüt. Dies verlief zur Freude ihrer Trainerinnen Anke und Sophie Mlitzke, Yvette Reumann, Anka Lukannek bzw. Sandra Huslage recht erfreudlich. Mark Bauer als Jüngster QTSVer (Jg. 2007) wurde Kreismeister über 50m Brust und 50m Freistil. Noah Ostermann sicherte sich den Titel über 50m Brust (Jg. 2006). Auf der gleichen Strecke war Maximilian Ricker im Jahrgang 2005 nicht zu schlagen.

Bei seiner zweiten Teilnahme an der Kurzbahnkreismeisterschaft feierte Georg Hackmann (Jg. 2006) den Sieg über 200m Rücken. Er konnte nur einmal an den Start gehen. Auf der gleichen Strecke war auch Sophie Mlitzke erfolgreich, sie verzeichnete insgesamt einen Titel. Darüber freute sich auch Kirsten Schleid als Erste über 200m Freistil sowie Malte Stühmeier, Felix Gerich sowie Tarek Steiner. Zwei Jahrgangsmeister wurden Carina Krug, Heinz Boknecht als ältester Teilnehmer der Veranstaltung bzw. Marco Bieler. Über ein Triple freuten sich Sandra Huslage, Heiko Boknecht, Hermann Blome sowie Anka Lukannek. Viermal Gold gab für Winfried Reumann, Hartmut Lorenz, Christian Gärtner, Hartmut Anneken und Michal Adamcyzk. Erfolgreichster Schwimmer war Martin Kesse mit fünf Tagessiegen, beste Schwimmerin Tina Tapken mit sechs Meisterschaften.

Nicht immer kann es zu einem Sieg reichen. Bereits im Kreisschwimmerverband werden gute Leistungen erzielt. Persönliche Bestzeiten im Wettkampf sind aber der Beweis über gute Trainingsarbeit. Julius Frey, Wladislaw Borodin, Max Mlitzke und Emma Ostermann wurden mit Silber oder Bronze bzw. Urkunden belohnt.

Dank gilt an dieser Stelle allen Helfern, Kampfrichtern ohne die Veranstaltung nicht möglich ist sowie den Mitarbeitern der  Bädergesellschaft.