Schneller Auftakt in die Kurzbahn-Sasion

QTSV gewinnt 24 von 26 möglichen Meisterschaften

Fünf Kreisrekorde durch die Staffeln

Bei den erstmals als reine Meisterschaften auf den kurzen Strecken ausgerichteten Titelkämpfen des KSV Osnabrück-Land boten die 161 Teilnehmer aus 9 Vereinen zum Auftakt der Kurzbahnsaison teilweise sehr gute Leistungen. Ganz vorne waren dabei die 30 Starter der ausrichtetenden QTSV-Schwimmabteilung. Sie konnten sich bis auf zwei Wettkämpfe stets an die Spitze schwimmen. Geschwommen wurden ausschließlich 50m und 100m Strecken sowie Staffeln über 4*50m Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil.

Offene Kreismeisterschaften Kurzbahn in Quakenbrück_3   

Eben in diesen Staffeln machten die QTSVer dort weiter, wo sie vor der langen Sommerpause aufgehört hatten. Sie stellen neue Kreisrekorde auf. Die Damen dreimalm die Herren zweimal. Lidia Hackmann, Isa Schevzov, Tina Spiske und Ulrike Nestmann schwammen Rekord über 4*50m Rücken in 2:25,47, wobei Schlußschwimmerin Tina Spiske dem SC Glandorf den sicher geglaubten Sieg dank einer 32,31 noch entriss. Mit Tina Tapken für Isa gelangen auch neue Rekorde über 4*50m Brust (2:40,66) und 4*50m Schmetterling in 2:12,69. Bei den Männern schwamm das Quartett mit Stefan Middendorf, Martin Kesse, Christian Gärtner und Michal regionale Bestmarken über 4*50m Rücken (2:07,07) und 4*50m Schmetterling (1:54,00). 

Offene Kreismeisterschaften Kurzbahn in Quakenbrück_2

In den 9 Einzelwettbewerben siegten die QTSV-Männer auf jeder Strecke. Michal lag über 100m Freistil, Rücken und 100m Lagen (0:58,44, 1:07,79 bzw. 1:06,47) vorne. Pavel Schevzov über 50m Brust und Schmetterling. Martin über 50m Freistil (0:25,94) und Rücken, Heiko Boknecht über 100m Schmetterling (1:07,68) und 100m Brust. Die Mädels mussten nur über 50m Freistil und 100m Rücken der Konkurrenz den Vortritt lassen trotz guter Leistungen. Auf dem Freistil lag Jenna Happe (Glandorf) in 0:29,73 knapp vor Tina Spiske und Tina Tapken, die zeitgleich in 0:29,95 anschlugen. Über 100m Rücken setzte sich Mara Haking (Glandorf) in 1:15,74 vor Cordula Kringe (1:16/Ueffeln) und Lidia (1:17) durch. Lidia siege über 100m Lagen in sehr guten 1:12,34. Ulrike überzeugte über 50m und 100m Brust mit 0:35,24 bzw. 1:17,63. Tina Tapken setzte mit 1:02,89 bzw. 1:09,22 (100 Freistil bzw, Schmetterling) kleine Ausrufezeichen. Ein dickes Ausrufezeichen waren 0:32,83 von Tina Spiske über 50m Rücken. Auf dem Schmetterlingsprint setzte sie sich knapp gegen Tina Tapken durch in 0:32,08. Mit diesen 16 Einzeltiteln kam der QTSV so auf insgesamt 24 von 26 offene Meisterschaften.

In den Jahrgangs- und Altersklassenwertungen kamen die Quakenbrücker Schwimmer auf 58 Siege, 17 zweite sowie sieben dritte Plätze und lagen damit genau einen Platz vor dem SC Glandorf (57). 51 erste Ränge gingen an den TSV Ueffeln. Der TuS Bramsche freute sich über 29 Erfolge und 16 weitere Podiumsplätze. Nach Melle holte der SC 03 7 Siege. Die Mannschaft des TuS Bersenbrück schaffte fünf Jahrgangstitel und sieben weitere Medaillen. Der TuS Bad Essen schaffte insgeamt 11mal Edelmetall. Die offenen ausgeschriebenen Meisterschaften nutzte auch der Cloppenbuger SV, der 46 Erfolge feierte sowie der BV aus dem benachbartem Essen mit 11 vordersten Plätzen. 

Die veränderte Ausschreibung mit der Konzentration auf die kurzen Strecken zum Saisonauftakt fand bei allen anwesenden Vereinen ein sehr postives Echom unterstrichen durch die guten Leistungen, nur drei bis vier Wochen nach dem Trainingsauftakt. Den 26 Quakenbrücker Einzelstarten gelangen bei 96 Starts 42 persönliche Bestzeiten und eben fünf Kreisrekorde in den Staffeln. Noah Ostermann (Jg. 2006), Till Küthe und Gerog Hackmann (beide Jg. 2006) schafften schon jetzt die ersten sechs Qualifikation für die Landeskurzbahnmeisterschaften im November. 

Auf Rang eins, zwei oder drei schwammen in dem alle Altersschichten umfassenden Team, dass sehr motiviert und schon gut vorbereitet an den Start ging, neben den bereits oben genannten: Danesh und Leyla Asimi-Lissar, Marco Bieler, Wladislaw Borodin, Hermann Blome, Amelie Ditzler, Leah Frese, Julius Frey, Felix Gerich, Ole Kamphaus, Hartmut Lorenz, Emma Ostermann, Arne Püster, Winfried Reumann, Yannick Riepe, Stefan Schröder, Yonna-Tabea Wilgen und Luca Marie Wohler, Corinna und Malte Stühmeier, Kirsten Schleid sowie Moeid Heidary.

Insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung und ein hoffnungsvoller Auftakt in die neue Saison.