Triple für Masters des TSV Quakenbrück

In der GraftTherme Delmenhorst ermittelten zwölf Vereine aus Niedersachsen und Bremen im gemeinsam ausgetragenen Vorkampf zur 22. DMS der Masters die Sieger in der jeweiligen Landeswertung sowie die möglichen Teilnehmer für den Bundesentscheid. Gewinner der niedersächsischen Wertung wurde zum dritten Mal in Folge die Mannschaft des TSV Quakenbrück. Mit 18.247 Punkten konnte sich aus Team aus dem Landkreis Osnabrück klar an die Spitze setzen. Vizemeister wurde Vorjahresdritter SG Wiste mit 15.314 Punkten. Auf den dritten Rang kamen das Team des ausrichtenden Delmenhorster SV 05. Der Siegerpokal geht damit in den endgültigen Besitz des QTSV über. In der Bremer Wertung konnte der Bremer SC den nach dem ersten Abschnitt noch führenden Bremischen Schwimmverein noch abfangen und siegte mit 17.613 Punkten. Der BSV kam auf 17.138 Punkte. Platz drei ging an den TuS Huchting (11.501). In der gemeinsamen Wertung lag damit der TSV Quakenbrück mit 600 Punkten Vorsprung vor dem Bremer SC und dem Bremer SV. 

Vorkampf Niedersachsen/Bremen DMS Masters 2017_1

 

 

In der wiederum kurzweiligen und vom umsichtigen Kampfgericht gut gelenkten Veranstaltung gab es 20 Leistungen mit mehr als 800 Punkten. Sieben Mal waren dafür QTSVer verantwortlich. Am meisten Punkte und die beiden besten Leistungen gelangen Nicole Heidemann. Die dreifache Masters-Weltemeisterin aus Meppen ist bei der Masters-DMS per Zweistartrecht für den TSV Qualenbrück am Start. Sie holte satte 1.113 Punkte über 50m Brust (32,70) und 1.029 Punkte über 100m Brust (1:13,14). Hinzukommen 899 Punkte über 100m Lagen. Auf ebenfalls sehr gute 906 Punkte kam Andreas Stein. Glänzende 2:24,85 brachten 906 Punkte über 200m Brust. Zweimal 844 Punkte erschwamm Christian Gärtner. Über 400m Freistil war er gut aufgelegt und schlug nach 4:16,42 an. 54,42 benötigte er über 100m Freistil. Ebenfalls in den 800 Punkte-Bereich schwamm Stefan Middendorf. Schnelle 24,54 über 50m Freistil (806 Pkt.) bedeuteten zudem Saisonbestzeit. Persönliche Bestzeit schwamm er über 50m Rücken (29,42). 

Das neunköpfige Quakenbrücker-Team zeigte sich gut aufgelegt und lag über 400m Punkte über dem Zielergebnis des Vorkampfes. Bis Wettkampf 7 dauerte es, dann lagen die Artländer erstmals in Front. Nur in Wettkampf 8 mussten sie die Führung noch einmal abgeben. Dann wurde der Vorsprung sukzessive ausgebaut. Dies gelang durch eine sehr geschlossene Teamleistung. Gleich neun Sasionrekorde wurden geschwommen. D.h. in 2017 wurde noch keine schnellere Zeit auf einer der Strecken geschwommen. Neben den Jahresbestzeiten über 50m und 100m Brust bzw. 100m Lagen durch Nicole, 200m Brust durch Andreas, 50m Rücken (Stefan) und 400m Freistil durch Christian, gelang dies auch über 100m Brust (Männer/Andreas/1:06,58) sowie 200m Schmetterling (Heiko Boknecht/200m Schmetterling/2:25,68) und 50m Schmetterling (Christian Tapken/31,10). Sehr erfreulich waren auch die Zeiten der drei anderen QTSVer. Ann-Kathrin Lukannek überraschte mit 1:02,73 (781 Pkt.) über 100m Freistil, Isa Schevzov mit 10:39,17 über 800m Freistil (710 Punkte). Hartmut Lorenz steuerte 568 Punkte über 200m Lagen (3:08,80) bei. Im Schnitt wurden pro Rennen 760 Pkt. erzielt.

Mit dem sehr guten Gesamtergebnis von 18.247 Punkte sind die Quakenbrücker bei noch zwei ausstehenden Vorkämpfen (Baden und Bayern) als derzeit Neunter sicher für den Bundesentscheid der besten 18 Teams qualifiziert. Das Finale ist für den 11. November 2017 in Hamburg terminiert.