17 Tagessiege für QTSV-Schwimmer

163 Teilnehmer aus 13 Vereinen der Region Weser-Ems, Bremen und Lüneburg starteten beim 37. Vergleichs-Schwimmfestes des QTSV im Quakenbrücker Hallenbad. Die weiteste Anreise hatte das Team der SG Lüneburg/Adendorf. Das Team war ebenso wie der TSV OT Bremen erstmals in Quakenbrück am Start waren. Das Wettkampfprogramm umfasste neben 24 Einzelstrecken noch drei Staffelbewerbe. Hinzu kamen noch sechs Entscheidungen im sog. kindgerechten Wettkampf, die zu ersten Mal ausgeschrieben waren.

17 Mal schlugen dabei die Aktiven der ausrichtenden Schwimmabteilung als Schnellste an. Zehnmal kamen die Sieger aus insgesamt vier anderen Vereinen. Vielfach lagen die Siegerzeiten über dem Vorjahreslevel. Die besten Leistungen sowohl bei den Damen als auch bei den Herren gingen trotz oder wegen starker Konkurrenz auf das Konto der Quakenbrücker Sportler. Ulrike Nestmann blieb die beste Leistung mit 528 Punkten (1:17,12 über 100m Brust) vorbehalten. Nur einen Punkt weniger erhielt Christina Tapken für ihre Zeit über 100m Freistil (1:03,00). Bei den Herren erhielt Christian Gärtner 554 Punkte für starke 2:00,97 über 200m Freistil, Stefan Middendorf sprintete die 50m Freistil in 24,91 (538 Punkte). Middendorf (3) und Nestmann (4) waren auch die Sportler mit den meisten Gesamtsiegen. Doppelsiege gingen an den Christian Gärtner und Christina Tapken (QTSV), Jule Hegenscheidt (Ueffeln), Julia Overberg (Lohne) sowie Marloes Ekkelboom (Nordhorn). Acht weiteren Sportlern - darunter die Quakenbrücker Pavel Schevzov, Tobias Kater, Michal Adamczyk und Heiko Boknecht - gelang ein Tagessieg.

In den 4*50m Staffeln boten die teilnehmenden Mannschaften spannenden Schwimmsport. Bei den Damen setzen sich dabei das Team von Waspo Nordhorn vor dem QTSV und Blau-Weiß Lohne durch. Bei den Herren schlugen die Quakenbrücker hingegen vor Waspo Nordhorn und dem TuS Bramsche an und sicherten sich damit den ausgeschriebenen Pokal. Im 4*50m Freistil-Mixed-Wettbewerb ging der Sieg klar den QTSV vor Lohne und Bramsche.

37. Vergleichs-Schwimmfest in Quakenbrück_1  37. Vergleichs-Schwimmfest in Quakenbrück_2

TSV auch im Medaillenspiegeln vorn

In Vorbereitung auf die kommenden Kurzbahn-Meisterschaften sowie die Masters-DMS gingen mit ganz wenigen Ausnahmen alle Quakenbrücker Meisterschaftsapsiranten an den Start. Im Nachwuchsbereich war der ein oder anderer leider verhindert. So lag am Ende der Veranstaltung Ausrichter QTSV mit 49 Erfolgen an der Spitze. Platz ging an den TSV Ueffeln (42). Platz sicherte sich der TuS Bramsche (30). Es folgen Waspo Nordhorn (29), TV Meppen (24), Blau-Weiß Lohne (19), OT Bremen (16), SG Lüneburg/Adendorf (11), BV Essen (8), SG Barnstorf (6), SFN Vechta (5) sowie TuS Bersenbrück und die SG Diepholz 1870 (je drei).

Trainer Christian Gärtner war mit den Leistungen der Sportler durchaus zufrieden. 25 neue persönliche Bestleistungen (PBZ) wurden erzielt. Hinzukommen 17 Saisonbestleistungen. Viermal wurden die schnellste Zeit des Jahres auf der 25m Bahn geschwommen. Gut angenommen wurden die Wettbewerbe im kindgerechten Wettkampf. Über 25m Freistil, Rücken oder Brust hatten die Jungen und Mädchen, die sieben Jahre und jünger sind, die Möglichkeit, einen Start unter Wettkampfbedingungen, aber "ohne Druck" zu absolvieren.

Folgende Schwimmer nahmen am 37. Vergleichs-Schwimmfest teil: Michal Adamczyk (2/1), Hartmut Anneken (2/-), Danesh (0 Siege/2 PBZ) und Leyla Assimi-Lissar (-/1), , Hermann Blome (2/-), Heiko Boknecht (2/-), Heinz Boknecht (2/-), Amelie Ditzler (-/2), Joline Friesen (-/2), Felix Gerich (1/3), Ole Kamphaus (-/-), Tobias Kater (3/-), Till Küthe (2/4), Hartmut Lorenz (5/-), Ann-Kathrin Lukannek (1/-), Stefan Middendorf (4/-), Sophie Mlitzke (1/-), Ulrike Nestmann (6/1), Kevin Neumann (1/1), Henrik Papenjohann (2/2), Nick Pister (2/2), Vera Pister ((-/1), Yannick Riepe (2/4), Isabell Schevzov (3/-), Pavel Schevzov (3/-), Kirsten Schleid (-/-), Stefan Schröder (2/-), Corinna Stühmeier (-/-), Christina Tapken (3/-).