Sieben persönliche Bestzeiten in Hannover

Vereinsrekord in Dortmund

14 Tage nach den offenen Landesmeisterschaften inkl. der älteren Jahrgänge wurden wie im Vorjahr die Meister der jüngeren Jahrgänge im Stadionbad Hannover ermittelt. Für den QTSV waren Till Küthe und Yannick Riepe insgesamt neunmal am Start. Für ihren Saisonhöhepunkt auf der Kurzbahn hatten sich beide viel vorgenommen. Mit sieben neuen persönlichen Bestleistungen lieferten die beiden 13Jährigen ein sehr gutes Ergebnis ab. Zum einen konnten sie ihre Zeiten aus dem Vorjahr deutlich verbessern und sich zudem dreimal so oft qualifizieren (VJ 3/IJ 9). Das häufigere und umfangreiche Training der letzten Monate wirkte sich nachhaltig aus. Beide erreichten je einmal Platz 12 und platzierten sich fast durchweg im Mittelfeld. Im Vorjahr lagen sie noch am Ende des jeweiligen Jahrgangsfeldes.

Die beste Leistung gelang Till mit seiner Zeit von 37,04 über 50m Brust (Platz 12). Über 200m Brust fehlte in 3:00,51 nur ganz wenig zum erstmaligen Unterbieten der drei Minuten Grenze. Die 30 Sekunden-Grenze "knackte" er in 29,75 erstmals über 50m Freistil. Yannick überzeugte auf allen drei Rückenstrecken. Über 50m steigerte er seine bisherige Bestzeit um über eine Sekunde und schlug in schnellen 34,98 (Platz 15) an. Ein sehr gutes Rennen und gleichmäßiges Rennen schwamm er über 200m Rücken. Obwohl er in seinem Lauf wegen zweier Ausfälle alleine schwimmen musste, konnte er auch hier seinen Hausrekord um knapp fünf Sekunden verbessern. In 2:46,65 belegte er Rang 12.

Am Start in der kurzfristig von SGS Hannover ausrichteten Veranstaltung waren 90 Vereine mit knapp 2.300 Meldungen.

Vereinsrekord in Dortmund

Im westfälischen Dortmund wurde zeitgleich ein neuer Vereinsrekord über 200m Rücken auf der kurzbahn geschwommen. Ulrike Nestmann hatte den sog. 1. Apfel-Cup der SG Dortmund-Süd ausfindig gemacht. Sie möchte in 2017 alle Strecken auf der Kurz- und Langbahn schwimmen. Da passte Dortmund ins Konzept. Auf der für sie wirklich ungewohnten Strecke sprang zur ihrer eigenen und Überraschung vieler in 2:44,68 gleich ein neuer Vereinsrekord heraus. Die Reise nach Dortmund hatte sich damit gelohnt.