27 Podiumsplätze  - Auszeichnung für Ulrike Nestmann

Bei räumlich sehr weit getrennten Veranstaltung waren zehn Aktive der QTSV-Schwimmabteilung am ersten Mai-Wochenende am Start. Beim 23. Internationalen Schwimmfest des MSV München sprang Andreas Haidukiewitz viermal ins Wasser. Im Hallenbad Giesing-Harlaching - eines seiner Münchner Trainingsbäder - gelangen ihm bei guter Konkurrenz aus 23 vorwiegend bayrischen Vereinen drei Siege und ein zweiter Platz. Sehr zufrieden zeigte er sicht mit 55,44 über 100m Freistil (532 FINA-Punke), weniger zufrieden jedoch mit seiner Ausdauer über 200m Schmetterling (2:30,08).

Beim 2. Hase-Bad-Cup, der gemeinsam im Bramscher Hase-Bad vom TuS Bramsche und dem TSV Ueffeln ausgerichtet wurde, gingen die anderen neun Sportler an den Start. In den Wettkämpfen auf den 50m und 100m Strecken wurden 15 erste, sechs zweite sowie zwei dritte Plätze erzielt. Alle anwesenden Sportler konnten erfreulicherweise einen Podiumsplatz erzielen und damit eine Medaille gewinnen. Darüber freute sich besonders Vera Pister als jüngste Starterin. Sie wurde Dritte über 50m Brust im Jahrgang 2009. Vier Siege und drei persönliche Bestzeiten schwamm Yannick Riepe. Über 50m Freistil schwamm er u.a. in 29,99 erstmals unter 30 Sekunden über 50m Freistil. Seine beste Leistung waren progressiv geschwomme 1:10,69 über 100m Rücken. Vier Siege gelangen auch Hartmut Lorenz. Traditionell war seine 50m Freistil-Leistung (32,87) am wertvollsten. Ein Sieg gelang Felix Gerich (50m Rücken). Am wertvollsten waren aber 33,13 über 50m Freistil. Wladi Borodin gewann Silber über 100m Brust und steigerte seine Bestmarke um sechs Sekunden. Ole Kamphaus - dreimal Rang zwei - nutzte sein Größe nachhaltig auf dem Freistilsprint in guten 31,12 aus. Je einen Sieg "feierten" Heiko und Heinz Boknecht über 50m Brust. Vier Tagessiege und die Auszeichnung für die beste Leistung gingen auf das Konto von Ulrike Nestmann. An alter Trainingsstätte reichten 1:18,65 (498 Fina-Punkte) zum Gewinn des Pokals für die beste Leistung bei den Damen. Bestzeit schwamm sie zudem über 100m Rücken (1:17,45).

Den 2. Hase-Bad-Cup besuchten elf Vereine mit 188 Sportlern und 788 Meldungen.