Zwei neue Bahnrekorde im Quakenbrücker Freibad

Broekema (Veendam) und Overberg (Lohne) schwimmen die besten Leistungen

Besser als die Vorhersage war das Wetter, dennoch etwas zu windig. Der teilweise böige Wind setzte den 250 Sportlern sowie 100 Kampfrichtern und Betreuern insbesondere vormittags zu. Nach sieben Veranstaltungsrekorden im Vorjahr konnte die 49. Auflage des Artland-Schwimmfestes auf der 50m Bahn des Quakenbrücker Freibad immerhin zwei neue Veranstaltungsrekorde verzeichnen. Beide gingen auf das Konto des Ausrichters. Über 4*50m Freistil schwammen die Stefan Middendorf, Christian Gärtner, Pavel Schevzov und Martin Kesse in 1:45,99 einen neuen Bahnrekord. Dem Damen-Quartett mit Sonja Wistuba, Ulrike Nestmann, Christina Tapken und Isabell Schevzov gelang dies über 4*50m Lagen (2:21). Die Wertung für die punkbeste Leistung gewann bei den Herren Hendrik Broekema vom ZPC Bubble aus Veendam. Seine Zeit von 0:56,36 über 100m Freistil entsprachen 576 FINA-Punkte (1.000 Punkte entsprechenden mit aktuellen Weltrekord). Platz zwei belegte Martin Kesse (548 Punkte(57,30) vom ausrichtenden QTSV vor Milan Monse (Waspo Nordhorn (505 Punkte). Die Damenwertung sicherte sich Julia Overberg vom TuS Blau-Weiß Lohne.32,99 über 50m Rücken waren 551 Punkte wert. Ulrike Nestmann QTSV (510) und Hanna Duhn (Nordhorn/492) belegten die Plätze zwei und drei. 

49. Artland-Schwimmfest in Quakenbrück_1

13 Gesamtsiege

In den insgesamt 24 Einzel-Wettkämpfen lagen die gut aufgelegten Aktiven des QTSV mit 13 Erfolgen an der Spitze. Auf je vier Tagessiege kamen Waspo Nordhorn, Blau-Weiß Lohne und der Wilhelmshavener SSV. Zwei Tagessiege gingen an den ZPC Bubble aus Veendam. Eine Tagesbestzeit schwamm eine Sportlerin des SV Poseidon Schloß Neuhaus. Beides Teams waren zum ersten Mal beim Meeting im Artland am Start. Die Niederländer waren mit einem großem Team mit 21 Sportlern und ebensovielen Betreuern angereist und sorgten für gute Leistungen und tolle Stimmung.

Neben ihrer besten Leistung überzeugte die sehr talentierte 16jährige Julia Overberg mit vier Tagessiegen (50m und 200m Rücken sowie 50 und 100m Freistil). Mit je drei Tagessiegen überzeugten vom Ausrichter Ulrike Nestmann (50, 100 und 200m Brust) und Christina Tapken (50 und 100m Schmetterling sowie 200m Lagen). Bei den Herren gelangen Milan Monse (Waspo Nordhorn/200m Lagen, 200m Freistil und 200m Brust) bzw. Oliver Hergert (Wilhelmshavener SSV(50m und 100m Schmetterling sowie 50m Rücken) Dreifach-Siege. Mit Tagessiegen über 100m und 200m Rücken wurde der 14jährige QTSV Yannick Riepe für eine hervorragende Saison belohnt. Neben Hendrik Broekema schwamm Tim Speijer (100m Brust) von ZPC Bubble zu einem Erfolg. Die Ostwestfalen aus Schloß Neuhans freuten sich für Silvia Zelenjak's Sieg über 100m Rücken.

QTSV in allen Staffeln an der Spitze

Eine sehr gute Resonz fanden die Staffeln über 4*50 Lagen und Freistil. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren holten die QTSV-Quartette die Wanderpokale in diesem Jahr wieder nach Hause. Sowohl die Damen als auch die Herren schwammen dabei zudem einen Veranstaltungs- und Bahnrekord. Durch die Grußworte von Samtgemeindebürgermeister Claus Peter Poppe zu Beginn der Veranstaltung fühlten sich die Artländer besonders motiviert.

49. Artland-Schwimmfest in Quakenbrück_2

53 Siege mit 32 Sportlern

Im Medaillenspiegel der 17 teilnehmenden Vereine konnte sich der QTSV auch in diesem Jahr an die Spitze setzen. 32 Sportler setzten sich mit 53 Gold-, 11 Silber- und 10 Bronzemedaillen durch. Auf Rang 2 folgte ganz dicht dahinter die niederländischen Gäste des ZPC Bubble mit 47 Erfolgen, vor dem Vorjahreszweiten Waspo Nordhorn mit 39 Erfolgen. Auf Platz 4 mit 38 Siegen kamen die Aktiven des TSV Ueffeln. Der Wilhelmshavener SSV - ebenfalls mit einer großen Mannschaft am Start - kam auf 34 erste Ränge. Es folgen TuS Blau-Weiß Lohne (20), TuS Bramsche (10), TuS Bersenbrück (9), Schwarz-Weiß Lindern (6), BV Essen und SFN Vechta (je 5), Poseidon Schloß Neuhaus (4), Cloppenburger SV (3), SV Hellas Apen & Barßel und TuS Engter (je 2) sowie der TSR Olympia Wilhelmshaven (1).

12 weibliche und 20 männliche QTSVer sprangen ins Wasser. Dabei wurden 19 Saison- und 38 persönliche Rekorde geschwommen. Am Start waren: Miriam Aljazaeery, Hartmut Anneken, Danesh und Leyla Asimi-Lissar, Mark Bauer, Janne Bieler, Heiko und Heinz Boknecht, Wladislaw Borodin, Amelie Ditzler, Christian Gärtner, Felix Gerich, Ole Kamphaus, Martin Kesse, Till Küthe, Hartmut Lorenz, Stefan Middendorf, Ulrike Nestmann, Kevin Neumann, Hendrik Papenjohann, Vera Pister, Winfried Reumann, Yannick Riepe, Calvin-Noel Schawaller, Erike Scherer, Isabell und Pavel Schevzov, Christina Tapken, Mieke-Sophie Welling, Yonna-Tabea Wilgen sowie Sonja Wistuba. Aus dem Nachswuchgruppen  feierten gleich fünf sehr junge QTSV-Sportler und den Augen ihrer Eltern ihre offizielle Wettkampfpremiere.

Das Wettkampfgericht unter der Leitung der beiden Schiedsrichter Beermann (Georgsmarienhütte) und Amelsberg (Wilhelmshaven) arbeitete wie gewohnt gut und harmonierte perfekt mit dem QTSV-Orga-Team.