Damenstaffel mit Lagenkreisrkord - Yannick Riepe erstmals Bezirksmeister

16 Mitglieder umfasste das Quakenbrücker Schwimmteam, dass zu den Bezirks-Meisterschaften auf der Kurzbahn (25m Bahn) in Osnabrück antrat. Mit 4 offenen und 16 Jahrgangsmedaillen, 26 Masterstiteln, 17 persönlichen Bestzeiten, fünf Saison- und einem Kreisrekord startete das Team sehr positiv in die Kurzbahnsaison.

Mit einem zufriedenen Lächeln schloß Trainer Christian Gärtner nach 42 Wettkämpfen seine Trainermappe und sah mit den Ergebnissen die gute Trainingsarbeit der vergangenen Wochen bestätigt. Alle Mitglieder aus der Leistungsgruppe lagen über den Erwartungen. Besonders stark präsentierte sich Yannick Riepe, er konnte in Osnabrück seine ersten beiden Bezirksjargangstitel gewinnen. Sowohl über 100m (1:07,84) als auch über 200m Rücken (2:28,43) siegte er im Jahrgang 2004.

Bezirks-Kurzbahn-Meisterschaften 2018_1

Jeweils Silber errang er zudem über 50m Rücken (32,38) sowie 200m Freistil (2:16,69). Bei sechs Starts schwamm er jedes Mal persönliche Bestzeit. Dreifache Jahrgangsmeisterin wurde im Jahrgang 2001 Ulrike Nestmann (50, 100m und 200m Brust). Silber sicherte sie sich mit jeweils persönlicher Bestzeit über 200m Lagen (2:36,41)und 10m Schmetterling (1:13,32). Durch Bronze über 200m Freistil kam sie auf sechs Jahrgangsmedaillen. Krankheitsbedingt noch etwas gehandicapt kam Lidia Hackmann (Jg. 2000) zu zwei Vizemeisterschaften (100m & 200m Freistil) sowie einem dritten Platz (200m Brust). Erstmals auf Bezirksebene ging Severine Schmitz (Jg. 99) für den QTSV an den Start. Drei dritte Plätze und drei persönliche Bestzeiten unterstreichen ihre gute Form. Besonders stark waren 28,94 über 50m Freistil. Gemeinsam mit Christina Tapken gelang dem Quartatt zu Beginn der Veranstaltung überraschend mit Rang drei der Sprung auf das Podest über 4*50m Lagen. In 2:09,42 fehtlten nur wenige Zehntel-Sekunden zum Kreisrekord. Dies gelang am zweiten Wettkampftag. Mit Isabell Schevzov für Tina bedeuteten 1:59,45 nicht nur die Vizemeisterschaft, sondern eben auch Kreisrekord.

Bezirks-Kurzbahn-Meisterschaften 2018_2

Nur um 12/100 Sekunden verfehlte im Einzel Tina diese Marke über 400m Freistil. Zum Vereinsrekord fehlten sogar nur 2/100 Sekunden. Da Ulrike Nestmann über 200m Brust in 2:47,83 auf Platz drei in der offenen Wertung schwamm, kamen die Damen auf drei offene Plaketten. Die vierte offene Podiumsplatzierung sicherte sich der Trainer selbst. Über 200m Freistil überzeugte er in 1:58,98, die die zweiten Rang bedeuteten. Nur knapp verpasste Till Küthe (Jg. 2004) das Sieger-Podest, schwamm aber bei fünf Starts vier neue Bestmarken.

 

Zu den Landes-Kurzbahn-Meisterschaften Mitte November werden damit mindestens sechs Sportler mit knapp 30 Qualifikationen fahren - eine sehr gute Bilanz.

12 Mal konnten die QTSVer die 500 Punkte-Marke durchbrechen. Hier die besten Leistungen pro Schwimmer:

Name Vorname Strecke Zeit Punkte
Gärtner Christian 200m Freistil 1:58,98 582
Tapken Christina 200m Freistil 2:16,19 538
Nestmann Ulrike 50m Brust 0:35,68 517
Schmitz Severine 50m Freistil 0:28,94 517
Hackmann Lidia 200m Freisitl 2:27,10 436
Riepe Yannick 200m Freistil 2:16,69 384
Küthe Till 100m Freistil 1:03,60 352

In den Masters-Wettkämpfen gingen zehn Sportler des QTSV an den Start. In Summe sammelten sie 26 Titel sowie sechs zweite Plätze. Acht Mal an die Spitze setzte sich Hartmut Lorenz (AK 60), wobei er übr 100m Lagen (1:23,71) am schnellsten unterwegs war. Vier Erfolge feierte Heiko Boknecht (AK 50). 2:42,28 über 200m Brust ragten heraus und stellte u.a. die beste Mastersleistung dar.  In der Altersklasse 70 lag Winfried Reumann sechs Mal in Front. Zwei Masters-Siege gingen auf das Konto von Christian Gärtner - er startete in der offenen und der Masters-Wertung. Über 200m Freistil steigerte er sich dabei von 2:01,22 (Masters) auf 1:58,98 (offen). Erstmals Bezirksmeister wurde Hendrik Papenjohann als Sieger über 50m und 100m Freistil in der AK 35. Ebenfalls zwei Siege gingen an Pavel Schevzov (AK 30). Isabell Schevzov schlug als Erste ihrer Altersklasse (30) über 100m Freistil an. Eine neue persönliche Bestleistung und zwei Vizemeisterschaften schwamm Tobias Kater. Er schlug jeweils hinter Christian Gärtner an. Platz zwei, aber Sasionbestzeit, bedeuteten auch 4:50,45 (400m Freistil) von Hartmut Anneken (AK 50). 

Die von der SG Osnabrück ausgerichtete zweitägige Veranstaltung war mit 473 Teilnehmern aus 44 Vereinen und 2.538 Meldungen die bisher teilnehmerstärkste Meisterschaft mit einer geringfügig niederigeren Meldezahl.