QTSVer übertreffen Erwartungen in Gelsenkirchen

Zum sechsten Mal in Folge hatte sich das Team der QTSV-Schwimmabteilung für das Finale des Deutschen Mannschaftswettbewerbes Schwimmen der Masters qualifizieren können. In einem hochkarätig besetzen Feld konnte sich das Quakenbrücker Team - als Vizemeister des Vorkampfes Niedersachsen/Bremen nach Gelsenkirchen angereist - mit 18.606 Punkten auf Rang 13 platzieren im Feld der 18 Mannschaften.

23. Bundesfinale DMS Masters_1

Das Rekordergebnis aus dem Vorjahr konnte zwar nicht erreicht werden, aber dennoch übertrafen die Artländer deutlich ihre eigenen Erwartungen. In 23 von 24 Rennen wurden die Vorkampfzeiten verbessert, einmal wurde sie quasi eingestellt. Allein die Qualifikation war in diesem Jahr ein Erfolg, da das Leistungsniveau bundesweit deutlich angezogen hatte. Als 17. der Vorkämpfe konnte sich das elfköpfige Quakenbrücker Team durch eine äußerst geschlossene Mannschaftsleistung um vier Plätze auf Rang 13 verbessern.

 

Durchschnittlich 775 Punkte sammelten die Artländer mit 775 Punkten. Als Referenz wird der Deutsche Rekord zum 31.12.2017 herangezogen, der 1.000 Punkte "wert" ist. Die beste Leistung gelang Heiner Knust - neu im Team per Zweitstartrecht - mit 987 Punkten. In 0:26,19 verpasste er nur um 1/10 Sekunde den aktuellen Deutschen Rekord in seiner Altersklasse über 50m Freistil. Ein sehr gutes Ergebnis gelang auch Heiko Boknecht mit 904 Punkten über 200m Lagen (2:25,94). Leistungen jenseits der 900 Punkte liegen jeweils Reichweite des nationalen Rekordes.

Lediglich 2/10 Sekunden fehlten Christina Tapken zur persönlichen Bestzeit in sehr guten 2:33,67 über 200m Schmetterling. Dies gelang Stefan Middendorf in 0:31,55 über 50m Brust. Die absolut besten Leistungen schwammen Andreas Stein über 100m Brust (1:07,91)und Christian Gärtner über 100m Freistil (0:54,79) bei den Männern bzw. Ann-Kathrin Lukannek über 100m Freistil (1:01,48) und die stark schwimmende Frederike Gründel über 200m Freistil (2:16,24).

Mit ihren Saisonbestzeiten trugen Isabell Schevzov, Sonja Wistuba und Hartmut Anneken zum guten Ergebnis im schnellen Zentralbad in Gelsenkirchen bei. In der abschließenden Siegerehrung erhielten alle Teilnehmer ihren verdienten Applaus. Die Bürgermeisterin der Stadt Gelsenkirchen ließ es sich dann auch nicht nehmen, allen Mannschaft persönlich zu gratulieren. Keine alltägliche Aktion, aber mehr als verdient angesichts von zwei Welt-, vier Europa- und 20 Deutschen Rekorden. Masters-Schwimmsport auf allerhöchsten Niveau.

1.

SCW Eschborn

22.189 Punkte

2.

SG Neukölln Berlin

21.685 Punkte

3.

SG Dortmund

21.678 Punkte

4.

SV Mannheim

21.398 Punkte

5.

SG Bayer

21.060 Punkte

6.

Waspo Nordhorn

20.985 Punkte

7.

Berliner TSC

20.599 Punkte

8.

SC Wiking Herne

20.099 Punkte

9.

Hamburger SC

19.944 Punkte

10.

SG Gladbeck/Recklinghausen

19.530 Punkte

11.

SGS Hamburg

19.145 Punkte

12.

SG Mülheim

19.027 Punkte

13.

TSV Quakenbrück

18.606 Punkte

14.

SG Mönchengladbach

18.592 Punkte

15.

SG Stadtwerke München

18.521 Punkte

16.

Bremer SC

18.139 Punkte

17.

SwimTeam HedDos

17.454 Punkte

18.

SV Blau-Weiß Bochum

17.071 Punkte