QTSV-Masters mit starken Leistungen - Fünf nationale Titel

Den Abschluss der nationalen Meisterschaften bildeten die neunten Deutschen Meisterschaften der Masters auf der Kurzbahn (25m Bahn). Zum zweiten Mal nach 2017 hatte der Deutsche Schwimmverband diese nach Hannover vergeben. Ausrichter SGS Hannover gegrüßte zu der dreitätigen Veranstaltung über 1.000 Teilnehmer aus 265 Vereinen, die fast 4.000 Starts absolvierten. Nach der "Heim-DM" im Sommer mit 19 Teilnehmern war das Team mit nun acht Startern deutlich kleiner. Jedoch überzeugten die Quakenbrücker mit äußerst starken Leistungen, denn bei 26 von 30 Einzelstarts wurden Saison- und persönliche Bestzeiten erzielt.

9. Deutsche Kurzbahnmeisterschaft der Masters_1

Erfolgreichster QTSVer war Heiko Boknecht. Er konnte in Hannover drei Einzeltitel gewinnen und präsentierte sich top fit. Über 200m Lagen (2:25,26), 100m Schmetterling (1:06,03) und 100m Brust (1:12,05) war er jeweils Schnellster seiner Altersklasse (AK) 50 wurde Deutscher Meister. Darüber hinaus wurde er Vizemeister über 50m Brust (33,58). Absolut überraschend war dabei der Titel über 100m Schmetterling. Es waren die ersten Einzeltitel auf der Kurzbahn überhaupt. Als Doppelsieger verließ Christian Gärtner (AK 35) die Landeshauptstadt. Im gelangen Siege über 200m Freistil (1:58,09) und 100m Schmetterling (0:59,85). Das Rennen über 200m Freistil wurde mit besonderer Spannung erwartet. Zu seinen Kontrahenten zählte mit Jan Wolfgarten (München) u.a. der aktuelle Deutsche Rekordhalter über 1.500m Freistil. Dieser konnte dem Tempo des Quakenbrückers allerdings nicht folgen und belegte Rang zwei. Er hatte sich deutlich mehr ausgerechnet. Das dieses Rennen für Christian Gärtner nicht alltäglich war, merkte man selbst vorher an. In einer sehr stark besetzten Altersklasse sprintete in 0:24,28 auf Rang drei über 50m Freistil. Über 100m Freistil reichte es trotz 0:53,88 "nur" zu Platz vier.

9. Deutsche Kurzbahnmeisterschaft der Masters_1

Das Duo Boknecht/Gärtner gewann sieben von acht Medaillenrängen. Gemeinsam mit Isabell Schevzov (Rücken) und Christina Tapken (Schmetterling) schwamm das Quartett zu Bronze in der gemischten 4*100m Lagenstaffel (4:33,49).

9. Deutsche Kurzbahnmeisterschaft der Masters_1

In den Einzelwettberben verfehlte Christina Tapken (AK 25) als Vierte über 100m Schmetterling (1:08,10) nur knapp das Podium. Rang sieben bedeuteten starke 1:01,50 über 100m Freistil. Nur 2/100 Sekunden langsamer schwamm Ann-Kathrin Lukannek als Neunte auf dieser Strecke in der AK 20. Isabell Schevzov (AK 30) zeigte als Fünfte in 2:27,72 über 200m Freistil ihre bisher beste QTSV-Zeit. Pech hatte Hartmut Lorenz (AK 60). Er konnte sich nur kurz über seine Bronzemedaille über 200m Lagen in der AK 60 freuen, denn auf Grund eines Wendefehlers wurde er aus der Wertung genommen. Mit Platz 6 und einer Zeit von 0:31,74 über 50m Freistil konnte aber auch er sehr gutes Ergebnis verzeichnen. Dreimal Rang 10 und dreimal Saisonbestzeit sind das positive Ergebnis für Tobias Kater, der ebenso wie Christian Gärtner in der AK 35 an den Start ging. Seine letzten Starts in der AK 30 absolvierte Pavel Schevzov. Dies motivierte besonders und auch er schloss das Jahr mit ausschließlich Saisonbestmarken ab. Hervorzuheben sind 0:32,66 bzw. 1:13,68 über 50m und 100m Brust. Zudem belegte er in der Mehrkampfwertung aller vier 50m Strecken inkl. 100m Lagen einen sehr guten vierten Platz.

Durch die achten weiteren Medaillen in Hannover gewannen die QTSV-Masters in 2018 19 DM-Titel, zehn Vizemeisterschaften sowie 13 dritte Ränge und freuen sich über ihr bislang bestes Ergebnis bei Deutschen Meisterschaften.