Viel Ausdauer, viele Meisterschaften

Nach einigen Jahren mit kleinem Team beteiligte sich die QTSV-Schwimmabteilung in diesem Jahr mit einem siebenköpfigen Team an den Norddeutschen Mastermeisterschaften. In der Vorjahren verhinderten Terminüberschneidungen die Teilnahme. Mit Teilnehmern aus 140 Vereinen und über 2.300 Meldungen konnte die SSG Braunschweig die bislang größte Resonanz der NDMM verzeichnen. Dennoch lag das QTSV-Team in 16 Altersklassenentscheidungen an der Spitze. Darüber hinaus gab 14 zweite sowie drei dritte Plätze. Lediglich bei neun Starts "reichte" es nicht zu einer Podiumnsplazierung. Jedoch gewann jeder QTSVer mindestens einen Titel.

Norddeutsche Mastersmeisterschaften 2019_1

 

Da sich die Meisterschaft auf der 50m Bahn des Heidbergbades sehr gut als Trainingswettkampf anbot, wurden möglichst viele Starts absolviert. Dabei wurde die Belastung unter Wettkampfbedingungen getestet. Die meisten Starts absolvierte Christian Gärtner (AK 35) mit neun Einzel- und zwei Staffelstarts. Am Ende setzte er sich in der Alterskasse 35 in allen fünf Freistilkonkurrenzen (50m bis 1.500m Freistil) durch und führte zu dem die gemischte Freistilstaffel (AK 120+) zum Sieg. Den gleichen Ansatz fuhr Robert Weißhuhn aus Berlin. Das direkte Duell unentschieden 4:4 zu aus. Seine beste Leistung erzielte er über 400m Freistil in 4:29,05. Er zog am Ende der beiden Tage trotz anstrengender 3.100 Wettkampfmeter ein positives Fazit.

Norddeutsche Mastersmeisterschaften_1
Die meisten Einzeltitel gewann Heiko Boknecht (AK 50). Wie Gärtner agierte er als Vielstarter. Das WK-Programm war mit 3.250m allerdings noch etwas länger. Bei acht Einzelstarts schlug er sechsmal als Erster an. Zweimal war ein Konkurrent etwas schneller. Titel Nr. 7 erreichte er mit Pavel Schevzov, Winfried Reumann und Hartmut Lorenz als Sieger der 4*50m Bruststaffel (AK 200+). Durch diesen Erfolg durften sich auch Reumann und Schevzov als Norddeutscher Meister nennen. Reumann kam darüber hinaus mit guten Leistungen zu zwei je zweiten und dritten Plätzen. Schevzov kam über 100n Brust zu seiner besten Platzierung (6), in der Lagenstaffel auf der Brustteilstrecke zu seiner besten Leistung. Hartmut Lorenz kam bei seinem letzten Starts überraschend zum Titelgewinn. Auf den ungewohnten 200m Rücken gewann er die Norddeutsche Meistetschaft in der AK 60. Er gewann noch vier weitere Medaillen.
Die Damen-Konkurrenz fand mit den QTSVerinnnen Christina Tapken und Isabell Schevzov statt. Frau Tapken setzte sich an die Spitze ihrer Altersklassse über 400m Freistil und 200m Schmetterling. Ihre stärkste Leistung zeigte sie als Vize über 200m Freistil (2:19,80). Frau Schevzov testete die mittleren bis langen Freistilstrecken. Das Ausdauer ihre Passion ist, machte sich an den beiden Vizemeisterschaften über 400m und 800m Freistil bemerkbar.

 

Die beiden Tage in Braunschweig waren lang und anstrengend, sie waren erkenntnisreich für das weitere Training und die zukünftigen Wettkämpfe. Sie brachten auch viel Spass während und nach dem Wettkampf.
Die SSG Braunschweig richtete die Meisterschaft mit einem sehr eingespielten Team routiniert aus. Die Teilnehmer durften sich über eine große Veranstaltung freuen, bei der alles reibungslos funktioniert.