×
Alle Informationen zum DMS Masters Bundesfinale finden Sie auf der Homepage dms.qtsv-schwimmen.com.

VfL Osnabrück bringt neues Wettkampfformat an den Start

Am Pfingst-Wochenende wartete der VfL Osnabrück mit einem neuen Wettkampfformat auf. Im Rahmen des VfL Cups konnten am ersten Tag auf Kurzbahn Prämien erschwommen werden und am zweiten Kadernormen auf der Langbahn. Angesprochen werden sollten also unterschiedliche Zielgruppen. Die Teilnahme der QTSV-Schwimmabteilung beschränkte sich aus Termingrunden auf den Langbahn-Cup am zweiten Tag. Hier wurden durchweg gute bis sehr gute Leistungen erzielt. Da alle Strecken auf dem Programm standen, konnte auch "probiert" werden. So zog es Yannick nach zahlreichen Starts über 50  bis 200 Rücken oder Freistil auf die 400m und 1.500m Freistil. Hier zeigte er in 4:55,74 bzw. 19:50,74 sehr gute Ausdauerleistungen. Beide Starts lagen jedoch nur 20 Minuten auseinander. Ähnlich ging es Christian Gärtner. Er testete für die WM und freute sich sehr über 9:18,36 über 800m Freistil. Auf der halben Distanz (4:31,59) machte sich die kurze Pause etwas bemerkbar. Heiko Boknecht testete 400m Lagen und schwamm in 5:29,80 schneller als beim DM-Titel in Halle in April. Ulrike Nestmann war dreimal Tagesschnellste (alle Bruststrecken). Till Küthe freute sich besonders auf das Battle mit Pavel Schevzov über 50m Schmetterling. Pavel siegte recht deutlch (0:29,51) gegen Till (0:30,99), der aber auch sieben Starts in den Knochen hatte und drei Tage krank war. In Summe war Trainer Gärtner zufrieden mit den Leistungen. Die LM und die WM kann nun kommen.