×
Alle Informationen zum DMS Masters Bundesfinale finden Sie auf der Homepage dms.qtsv-schwimmen.com.

Zwei neue Bahnrekorde zum Jubiläumsschwimmfest

Overberg (Lohne) und Gärtner (Quakenbrück) schwimmen die besten Leistungen

Nur ein ganz kurzer Regenschauer war das einzige minimale Manko beim 50. Artlandschwimmfest im Quakenbrück Freibad. Zum 50. Jubiläum konnte die QTSV-Schwimmabteilung über 200 Sportler, mehr als 200 Kampfrichter, Betreuer und Eltern sowie als Ehrengäste Samtgemeinde Bürgermeister Claus Peter Poppe sowie den Vorsitzenden des Bezirksschwimmverbandes Weser-Ems, Michael Kropp (Wallenhorst) begrüßen. Beide äußerten in Ihren Grußworten die Freude über die andauernde erfolgreiche Ausrichtung der Traditionsveranstaltung. Darüber hinaus hatten auch einige ehemalige QTSVer den Weg nach Quakenbrück gefunden. Am Start waren 17 Vereine aus den Regierungsbezirken Weser-Ems und Hannover. Nach der Premiere in den 50er Jahren im damals noch alten Freibad und einigen Unterbrechungen in den 60er Jahren, findet das Artland-Schwimmfest seit 1976 ununterbrochen im Freibad statt und erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit.  Wie im Vorjahr wurden zwei neue Veranstaltungsrekorde erzielt .Beide Rekorde schwamm Rückenspezialistin Julia Overberg vom TuS Blau-Weiß Lohne. Die aktuelle Norddeutsche Meisterin verbesserte den Rekord auf dem 50m Rückensprint auf sehr schnelle 0:31,98. Auch über 200m Rücken trug sich die Abiturientin in 2:35,97 in die Rekordlisten ein. Durch ihren Rekord über 50m Rücken (600 FINA-Punkte) sicherte sich Overberg auch verdient die Auszeichnung für die beste Leistung bei den Damen.

50. Artland-Schwimmfest 2019_2

 

 

Auf Rang zwei platzierte sich Manja Weber (510) vom Wilhelmshavener SSV vor der Quakenbrückerin Christina Tapken (500). Bei den Herren blieb diese Auszeichnung erstmals in den eigenen Reihen. Überraschend lag Christian Gärtner durch seine respektable 200m Freistilzeit von 2:05,09 mit 543 FINA-Punkten an der Spitze gefolgt vom eigentlich Favoriten Andreas Stein (SG Region Oldenburg/499) und dem zweiten Quakenbrücker Bogdan Savun (460).

Neun Vereine mit Tagessiegen

Die Tagessiege in den insgesamt 24 Einzel-Wettkämpfen verteilten sich in diesem Jahr auf gleich neun Vereine. Ausrichter TSV Quakenbrück lag mit sechs Erfolgen an der Spitze. Gefolgt vom TuS Blau-Weiß Lohne, für die Leistungsträgerin Julia Overberg alle fünf Siege sicherte. Auf Rang drei mit vier Gesamtsiegen folgt das Team vom Wilhelmshavener SSV. Dreimal ganz vorne lagen die Aktiven des Zweitligisten SG Region Oldenburg. Gleich fünf Vereine konnten je zwei Tagessiege erringen. Waspo Nordhorn, TuS Bramsche, TSV Ueffeln, MTV Aurich und SG Diepholz. Für das Team des diesjährigen Ausrichters der offenen Landesmeisterschaften überraschte die 12Jährige Linda Schell als Schnellste über 50m und 100m Brust.

Für das Team des Ausrichters trugen sich Heiko Boknecht (200m Lagen), Yannick Riepe (200m Rücken), Bogdan Savun (100m Freistil), Christian Gärtner (200m Freistil) sowie die beiden Herren-Staffeln in die offenen Siegerlisten ein. Eine Woche vor dem Saisonhöhepunkt (offene Landesmeisterschaften) nutzen viele Athleten noch einmal die Chance zum Test auf 50m im Freibad, deckten aber nicht ihre Karten vollends auf. 

50. Artland-Schwimmfest 2019_1

QTSV (M) und Wilhelmshaven (F) sichern sich Staffelpokale

In den vier Staffelkonkurrenzen gab es knappe Entscheidungen. Konnten die QTSV-Herren ihre Siege aus dem Vorjahr verteidigen, so mussten sich die Damen jeweils dem Quartett des Wilhelmshavener SSV geschlagen geben. Bei den Damen starteten Severine Schmitz, Ulrike Nestmann, Ann-Kathrin Lukannek und Isabell Schevzov, bei den Herren Yannick Riepe, Till Küthe, Bogdan Savun und Christian Gärtner bzw. Heiko Boknecht. Der Schirmherr der Veranstaltung, Samtgemeindebürgermeister Claus Peter Poppe, übereichte den erstplatzierten Team aus Quakenbrück und Wilhelmshaven gerne die Pokale über die Freistilstaffel. Die Übergabe der Lagenpokale erfolgte durch Abteilungsleiter Heiko Boknecht.

50. Artland-Schwimmfest 2019_4 50. Artland-Schwimmfest 2019_6

41 Siege mit 27 Sportlern

Im Medaillenspiegel der 17 teilnehmenden Vereine lag der QTSV auch in diesem Jahr an der Spitze, wenn auch äußerst knapp. 27 Sportler setzten sich mit 41 Gold-, 19 Silber- und 10 Bronzemedaillen durch. Genau einen ersten Platz weniger wies der Wilhelmshavener SSV auf, der mit 40 Siegen auf Rang 2 folgt. Ebenfalls dicht dahinter folgt der VfL Osnabrück. Das junge Team vom Landesstützpunkt Osnabrück sicherte sich insbesondere in den Jahrgängen der 9- bis 12Jährigen viele Siege und kam auf 38 Erfolge sowie 36 weitere Podiumsplätze. Es folgen TSV Ueffeln (299,Waspo Nordhorn (25), Blau-Weiß Lohne (22), TuS Bramsche (16), SFN Vechta (12), MTV Aurich (10), Cloppenburger SV (10), SG Region Oldenburg (9), SG Diepholz (8), SG Barnstorf (4), BV Essen (3) sowie TuS Bersenbrück und VfL Löningen (je 1). 27 QTSVer sprangen 83 Mal ins Wasser. Dabei wurden 18 Saison- und 24 persönliche Rekorde geschwommen. Am Start waren: Miriam Aljazaeery, Hartmut Anneken, Mark Bauer, Janne Bieler, Heiko und Heinz Boknecht, Wladislaw Borodin, Christian Gärtner, Felix Gerich, Ole Kamphaus, Till Küthe, Hartmut Lorenz, Ulrike Nestmann, Hendrik Papenjohann, Winfried Reumann, Yannick Riepe, Calvin-Noel Schawaller, Isabell Schevzov, Christina Tapken, Mieke-Sophie Welling, Justus Pätsch, Ann-Kathrin Lukannek, Georg Hackmann, Bogdan Savun, Severine Schmitz, Tarek Steiner, Tobias Kater und Viet Nguyen.

Das Wettkampfgericht unter der Leitung der beiden Schiedsrichter Katja Beermann (Georgsmarienhütte) und Norbert Lukannek (Quakenbrück) arbeitete wie gewohnt gut und harmonierte perfekt mit dem QTSV-Orga-Team und trug somit zu einem sehr gelungenen Jubiläums-Artland-Schwimmfest statt.