×
Alle Informationen zum DMS Masters Bundesfinale finden Sie auf der Homepage dms.qtsv-schwimmen.com.

18.108 Punkte bedeuteten Platz 3 - Teilnahme beim Heim-Bundesentscheid noch offen

Nach fünf Halten in Delmenhorst machte der niedersächsische und bremische Masters-Tross in diesem Jahr Halt in Achim. Dort  traten fünf Teams aus der Hansestadt sowie nur sieben aus Niedersachsen an, um die Teilnehmer für den 24. Bundesentscheid des Deutschen Mannschaftswettbewerbs Masters zu ermitteln. Im Hallenbad Achim fanden die Teilnehmer gute Bedingung vor und bestätigten dies mit vielen guten Ergebnissen.

Nach drei Siegen zwischen 2015 und 2017 sowie Platz 2 in 2018 belegten die QTSV-Masters in diesem Jahr mit sehr guten 18.108 Vorkampfpunkten den dritten Platz. Sieger der niedersächsischen Wertung wurde mit starken 19.953 Punkten Waspo Nordhorn. Platz zwei ging an den deutlich verstärkten Vorjahresdritten SGS Hannover mit 18.312 Punkten. In der Bremer Wertung lag erstmal die neu gegründete TSG Huchting/Blumenthal Bremen mit 18.457 Punkten in Front vor dem der Bremer SC mit 16.856 Punkte sowie dem Bremischen SV mit 16.425 Punkten.

DMS-Masters Vorkampf NDS/HB_2

 

 

 

Die 12 teilnehmenden Mannschaften zeigten Leistungen auf einem sehr hohen. Die Hälfte der Teams erschwamm pro Starts mehr als 700 Punkte gemäß Masters-Referenz-Tabelle. Dies gab es bislang so nicht. Auch vier Mannschaften mit mehr als 18.000 Punkten, die eigentlich stets die sichere Teilnahmen am Bundesentscheid bedeuten, gab es noch nicht.

Das zehnköpfige QTSV-Team schaffte es sieben Mal, mehr als 800 Punkte zu erschwimmen. Die meisten Punkte und die beste Leistung gelang Heiko Boknecht (AK 50). Er schwamm mit 5:13,56 über 400m Lagen und 884 Punkten zur punktbesten Leistung. Auch über 200m Lagen (2:28,48) und 200m Schmetterling (2:27,61) reichte es zu mehr als 800 Punkten. Mit starken 8:59,28 (862 Punkte) überzeugte Vize-Weltmeister Christian Gärtner über 800m Freistil wie auch auf der halben Distanz in 4:19,02 (819 Punkte). Erstmals knackte die zweifache WM-Dritte Christina Tapken die 800m Punkte. Auf ihrer Lieblingsstrecke 200m Freistil schwamm sie in 2:13,66 neue Bestzeit  - gleichzeitig Kreis- und Vereinsrekord - und kam auf 806 Punkte. Die siebte 800Punkte-Zeit schwamm Frederike Gründel nach 1:02,12 über 100m Freistil (806 Punkte). Knapp darunter lag Ann-Kathrin Lukannek. Sie bestritt die zweite 100m Freistilstrecke und kam auf 791 Punkte (1:02,52). Auch bei ihrem Start über 50m Freistil (0:28,38/770 Punkte) lag sie über dem Durchschnitt von 755 Punkten. Dies gelang noch einmal Frederike Gründel (100m Rücken/1:10,45) und der erstmals bei der Masters-DMS startberechtigten Severine Schmitz. Ihr gelang eine richtige Überraschung über 50m Rücken in sehr starken 0:32,04 (763 Punkte) - eine deutliche Bestzeit. Auch auf der doppelten Distanz bedeuteten 1:11,04 Hausrekord. Den schwamm im Übrigen auch Christina Tapken in 1:07,35 über 100m Schmetterling.

Bei der Hälfte aller Starts wurden Punkte im 700ter Bereiche erzielt. Andreas Stein erschwamm fast immer 745 Punkte bei seinen drei Starts und durfte mit seiner 200m Lagenzeit (2:20,70) am zufriedensten sein. 710 Punkte trug Hartmut Anneken (100m Brust/1:17,90) zum Gesamtergebnis bei. 663 Punkte sammelte Isabell Schevzov durch ihre Saisonbeszeit von 5:13,59 über 400m Freistil. Auch Pavel Schevzov durfte mit seiner Zeit von 0:33,60 über 50m Brust (634 Punkte) nicht unzufrieden sein.

Ob sich das QTSV-Team zum siebten Mal in Folge für den Bundesentscheid der besten 18 Teams qualifiziert hat, steht erst nach Abschluss aller Vorkämpfe am 27. Oktober fest. Bis dahin gilt es natürlich die Daumen zu drücken, damit das Team auch beim Bundesentscheid, den der QTSV am 9. November im Nettebad Osnabrück ausrichtet, aktiv dabei ist und nicht nur als ausrichtender Zuschauer.