Kreisrekorde durch Tina Tapken und die Damen-Lagenstaffel

Nicht immer werden die Erwartungen erfüllt

17 Mitglieder umfasste das Quakenbrücker Schwimmteam, dass zu den Bezirks-Meisterschaften auf der Kurzbahn (25m Bahn) in Osnabrück antrat. Bei deutlich gestiegenem Niveau kam das Team auf neun Jahrgangs- und 38 Mastersmedaillen. In der offenen Wertung gab es in diesem Jahr als beste Platzierung dreimal Rang 3. Erfreulich war die Anzahl von je 20 persönlichen bzw. Saisonbestmarken. Zweimal konnte im Nettebad ein Kreisrekord verzeichnet werden. In der die Meisterschaft eröffnenden 4*50m Lagenstaffel schwammen Severine Schmitz, Ulrike Nestmann, Tina Tapken und Lidia Hackmann in 2:08,75 Rekord. Im Einzel überzeugte Tina Tapken mit neuer Bestmarke von sehr starken 4:47,96 über 400m Freistil. Erfolgreichste Teilnehmerin war Lidia Hackmann mit vier Bezirkstiteln.

Bezirks-Kurzbahn-Meisterschaften 2019_2

Lidia schwamm in Osnabrück insbesondere auf den Bruststrecken eine starke Meisterschaft. Bei acht Einzelstart schlug sie als Siegerin über 100m Brust, 100m Lagen und 200m Lagen sowie 50m Brust an. Hier gelang ihr in sehr guten 35,44 auch eine persönliche Bestmarke. Ihre Bilanz runden zwei Silbermedaillen über 200m Freistil und Brust ab. Erstmals lag Lidia auf allen drei Bruststrecken auch wieder vor ihrer Vereinskameradin Ulrike Nestmann. Sie verteidigte ihre Titel über 50m (35,96) und 200m Brust. Vizemeisterin wurde sie über 100m Brust. Damit gingen alle Jahrgangsmedaillen erstmals nur an die weibliche Fraktion. Im männlichen Bereich musste sich Till Küthe, Yannick Riepe und Bogdan Savun starker Konkurrenz stellen. Bogdan gelangen dabei aber acht Starts acht Bestleistungen und überzeugte damit bei jedem Start. Seine stärkste Zeit waren 0:58,74 über 100m Freistil bzw. 50m Freistil (0:26,94). Der beste Rang war Platz 5 über 100m Schmetterling (Rang 5). Nach zwei Titeln im Vorjahr musste Yannick Riepe dieses Jahr mit zwei Mal Rang 4 auf seinen Hauptstrecken (100m und 200m Rücken) vorlieb nehmen. Auch weil hier die Leistungen noch stagnieren. Nach vorne ging es dagegen auf den Freistilstrecken. So schwamm er über 400m Freistil in 4:50,18 seine beste Leistung gefolgt von 100m Freistil in 1:01,90. Zwei neue Bestmarken stellte auch Till Küthe auf. Wie Yannick lief es auf den Freistilstrecken am erfolgreichsten (50m 0:27,63, 100m 1:02,09).

In der offenen Wertung behaupteten sich gegen die Konkurrenz aus 47 Weser-Ems auch Severine Schmitz und Stefan Middendorf. In einem letzten Test vor dem DMS-Bundesentscheid an gleicher Stelle überzeugte Stefan mit zwei Saisonrekorden. Sowohl schnelle 24,71 über 50m Freistil als auch 1:03,27 über 100m Rücken waren die bislang schnellsten Zeiten in diesem Jahr auf der 25m Bahn von allen QTSVern. Über 50m verfehlte er das Podium nur knapp. Severine schwamm zweimal in die Weser-Ems-TOP8. Sehr überzeugend waren 100m Freistil (Rang 8), die sie mit neuem Rekord von 1:03,03 beendete. 33,07 über 50m Rücken wiesen im Protokoll den siebten Platz aus. Als Startschwimmerin der Lagenstaffel war sie in 32,69 noch schneller unterwegs und hätte grundsätzlich durchaus noch etwas schneller schwimmen können. Vize-Weltmeisterin Tina Tapken erzielte neben ihrem Kreisrekord über 400m Freistil noch eine persönliche Bestmarke über 1.500m Freistil (19:56,67). Sie verbesserte ihre eigene Bestmarke um 44 Sekunden. Zwischen diesen Starts lagen noch 200m Schmetterling. Hier liess sie aus verständichen Gründen in dennoch guten 2:37,31 bei den Masters ruhiger angehen.

Zu den Landes-Kurzbahn-Meisterschaften am ersten Adventswochenende werden vier Sportler mit 29 Qualifikationen fahren - eine gute Bilanz. Alle anderen Mitglieder der Schwimmabteilung starten bei den zeitgleich stattfindenden Deutschen-Meisterschaften der Masters auf der Kurzbahn in Freiburg. Hier überschneiden sich leider die Termine.

9 Mal konnten die QTSVer die 500 Punkte-Marke durchbrechen. Hier ausgewählte Leistungen pro Schwimmer:

Name Vorname Strecke Zeit Punkte
Middendorf Stefan 50m Freistil 0:24,71 551
Kesse Martin 100m Freistil 0:54,90 548
Tapken Christina 400m Freistil 4:47,96 536
Hackmann Lidia 50m Brust 0:35,44 523
Schmitz Severine 50m Freistil 0:28,77 506
Nestmann Ulrike 50m Brust 0:35,96 500
Savun Bogdan 100m Freisitl 0:58,74 447
Küthe Till 50m Freistil 0:27,63 394
Riepe Yannick 400m Freistil 4:50,18 391

In den Masters-Wettkämpfen gingen elf Sportler des QTSV an den Start. In Summe sammelten sie 33 Titel sowie vier zweite Plätze. Acht Mal an die Spitze setzte sich Hartmut Lorenz (AK 60), wobei er über 50m Freistil (0:31,63) am schnellsten unterwegs war. Vier Erfolge feierte Heiko Boknecht (AK 50). 2:42,31 über 200m Brust ragten heraus. In der Altersklasse 75 lag Winfried Reumann sechs Mal in Front. Zwei Masters-Siege gingen auf das Konto von Hendrik Papenjohann (AK 40). Erstmals schwamm er in 0:29,79 und 30 Sekunden und belohnte sich für seinen Trainingseinsatz. In der AK 35 war Pavel Schevzov dreimal Schnellster. Isa Schevzov sammelte über 400m Freistil noch einmal Wettkampferfahrung für den kommenden Bundesentscheid und schlug als Siegerin in der AK 30 an. Zweimal Rang zwei - jeweils hinter Heiko Boknecht - ging an Hartmut Anneken über 100m Brust und 400m Freisitl. Bei ihrem einzigen Start in der Masterswertung schwamm Severine nach viel schnellen Beginn knapp über Bestleistung und wurde Zweite über 200m Freistil. WM-Teilnehmer Martin Kesse nutzte die Veranstaltung ebenfalls als Test und überzeugte neben den sehr schnellen 100m Freistil u.a. über 50m Freistil (0:25,68).

Die vom VfL Osnabrück ausgerichtete zweitägige Veranstaltung war mit 479 Teilnehmern aus 47 Vereinen und 2.585 Meldungen die meisten frequentierte Veranstaltung des BezirksschwimmverbandesWeser-Ems.