Meisterschaften auf sehr hohem Niveau

Mit drei Titeln, sieben weiteren Podiumsplätzen sowie 31 Platzierungen unter den ersten Acht kehrten elf Aktiven der QTSV-Schwimmabteilung von den nationalen Titelkämpfen aus Freiburg zurück. Das dortige West-Bad war vom 29. November bis 1. Dezember Austragungsort der Deutschen Kurzbahn Meisterschaften der Masters. Aus 17 Landesverbänden nahmen 234 Vereine und Startgemeinschaften mit 914 Aktiven teil, die insgesamt 3.222 Einzel- und 329 Staffelmeldungen abgegeben hatten. 

10. Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften der Masters_1

 

 

Bereits zum dritten Mal trat das Quakenbrücker Team den weiten Weg ins Breisgau an. Um optimal vorbereitet zu sein, erfolgte die Anreise bereits am Donnerstag. Der Erfolg blieb nicht aus. Gleich im ersten Wettbewerb der Tages - den 200m Lagen - wurde der erste Titel gewonnen. In der Altersklasse 50 konnte Heiko Boknecht in Saisonbestzeit (2:26,53) seinen Vorjahrestitel verteidigen und wurde erneut Deutscher Meister. Auf den folgenden 200m Freistil musste Titelverteidiger Christian Gärtner harte Arbeit verrichten. In 2:00,70 konnte er in einem engen Rennen und die Plätze den dritten Rang und damit Bronze gewinnen. Titel Nr. zwei gewann zum Abschluß des ersten Wettkampftages die gemischte Freistilstaffel über 4*50m Freistil. In der AK 100 bis 119 Jahre ging an Christina Tapken, Stefan Middendorf, Severine Schmitz und Christian Gärtner kein Weg vorbei. Die exzellente Siegerzeit von 1:44,47 bedeutete auch Kreisrekord. Der zweite Wettkampftag begann mit zwei Ernüchterungen. Über 100m Lagen wurden Andreas Haidukiwietz und Martin Kesse auf Grund technischer Fehler auf der Bruststrecke disqualiziert, so dass ihre guten Zeiten keinen offziellen Bestand bekamen. Besser machten es die Aktiven auf der Schmetterlingstrecke. Über 100m gab es gleich drei Medaillen. In der AK 75 gewann Winfried Reumann Bronze (2:10,30). Christian Gärtner wurde Vizemeister in 1:00,16 und auch Christina Tapken kam in starken 1:06,89 auf den Bronzerrang. Eine zweite Ernüchterung gab es über 4*50m Freistil. Das erfolgsgewohnte 4*50m Freistilquartett der Männer kam trotz sehr, sehr schneller 1:37,18 in der AK 120-159 Jahre "nur" auf den fünften Platz. D.h. trotz durchschnittlich 24,29 Sekunden gab es keine Medaille für Stefan Middendorf, Andreas Haidukiewitz, Martin Kesse und Christian Gärtner. Dies drückt u.a. das sehe hohe Niveau der Meisterschaft aus. Besser lief es im 50m Einzelsprint. Andy kam mit persönlicher Bestzeit von 24,42 auf Rang drei in der AK 30 wie auch Christian in der AK 35 in 24,75.

Am dritten und letzten Wettkampftag gewann das Team zwei weitere Medaillen. Mit wiederum einer persönlichen Bestzeit schlug Andreas Haidukiewitz als Sieger über 100m Freistil an (53,70). Bronze sicherte sich Pavel Schevzov über 100m Rücken in der gleichen Altersklasse in 1:09,78. In acht Wettbewerben blieb den stark aufschwimmenden Quakenbrücker leider nur der vierte Platz. Heiko Boknecht - er schwamm ausschließlich Saisonbestzeiten (200m Freistil, 100m Schmetterling und 100m Brust), Martin Kesse (100m Freistil), Isabell Schevzov (200m Freistil), Winfried Reumann (200m Lagen) sowie die männliche bzw. gemischte 4*50m Lagenstaffel. Die zweifache WM-Dritte, die u.a. mt 1:00,90 über 100m Freistil absolut überzeugte, wurde z.B. mit dieser Zeit Fünfte. Am Ende standen bei 61 Starts neun persönliche, 31 Saison -und 1 Kreisrekord zu Buche. Eine sehr gute Deutsche Meisterschaft schwamm auch Hartmut Lorenz in seinem letzten Jahr in der AK 60.

10. Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften der Masters_2

Übersicht der punktbesten Leistungen (Masters-Punkte)

Heiko Boknecht   200m Lagen 02:26,53   893 Punkte
Heiko Boknecht   100m Brust 01:12,84   870 Punkte
Stefan Middendorf   50m Freistil i00:24,08   853 Punkte
Stefan Middendorf   50m Freistil 00:24,12   849 Punkte
Christian Gärtner   100m Freistil 00:54,64   832 Punkte
Christina Tapken   200m Freistil 02:13,77   816 Punkte
Heiko Boknecht   200m Freistil 02:13,58   810 Punkte
Christian Gärtner   50m Freistil 00:24,75   802 Punkte