Landesmeisterschaften mit hohem Niveau

Nach einem Jahr Pause konnte nun auch der Landesschwimmverbandes Niedersachsen die Titelkämpfe auf der Kurzbahn ausrichten. An der Meisterschaft der älteren Jahrgänge im Stadionbad Hannover beteiligte sich die QTSV-Schwimmabteilung mit vier Aktiven. Zum Starterfeld der 470 Aktiven steuerten sie 12 von 2.192 Meldnugen bei. Das Hygienekonzept sah eine Ausrichtung nach der 2G-Regel vor und zusätzlich mussten alle Teilnehmer in der Halle einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Dem QTSV-Qauartett wie auch den meisten anderen Startern machte dies nichts aus, sie überzeugten mit guten Leistungen und insbesondere die Kader-Schwimmer schwammen zahlreiche Jahrgangsrekorde. Einen Start absolvierte Bohdan Savun. Er hatte sich über 50m Brust qualifiziert und schlug bei den Junioren in neuer persönlichen Bestzeit von 0:32,88 als Neuter an. Im Jahrgang 2004 ging Yannick Riepe auf allen drei Rückenstrecken ins Wasser. Seine beste Leistung und Platzierung gelang am zweiten Wettkampftag über 100m Rücken. Hier bedeuteten gute 1:09,40 den vierten Rang. Auf der doppelten Distanz reichten 2:33,23 zu Rang 6. Den Rückensprint beendete Yannick in eher mäßigen 0:33,06 auf den siebten Platz. Insgesamt aber eine gute Wettkampf für den 17Jährigen.

Landeskurzbahnmeisterschaften 2021_1

In der offenen Klasse ging Lidia Vörding zweimal an den Start. Über 50m Brust (0:35,44/Platz 13)  und 200m Brust (2:51,11/Platz 14) bestätigte sie ihren sehr guten Trainingsleistungen. Die meisten Starts (sechs) absolvierte Christina Tapken. Wie Lidia nutze sie die Meisterschaft als Generalprobe für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften Ende November in Essen. Entgegen ihrer eigenen Erwartung schwamm sie einen "richtig guten Wettkampf". Je länger die Strecken wurden, desto besser wurden die Zeiten. Besonders stark schwamm sie über 200m Schmetterling. In 2:33,10 lag sie als Gesamtachte nur 49/100 Sekunden über ihren eigenen Rekord. Auch über 200m Freistil (2:15,03/Rang 15) sowie 400m Freistil (4:50,84/Rang 12) schwamm sie schnelle Zeiten nur unweit ihrer eigenen persönlichen Bestleistungen. Hinzukommen Starts über 50m Schmetterling sowie 100 Schmetterlung und Freistil.

Beide können also sehr motiviert nach Essen fahren. Alle vier bestätigten ihren guten Trainungseinsatz und gehen damit die nächsten Ziele an.