Ein fast normaler Wettkampf – Hohe Nachfrage

195 Sportler aus 18 Vereinen beteiligten sich den offen ausgeschriebenen Meisterschaften des Kreisschwimmverband Osnabrück-Land (KSV OS-Land). Insgesamt 834 Starts wurden ins Wasser geschickt. Damit fand seit knapp zwei Jahren die mit Abstand teilnehmer- und meldestärkste Veranstaltung im Raum Weser-Ems statt. Die Nachfrage war so hoch, dass Meldungen mehrerer Vereine zurückgewiesen werden mussten. Besonders hoch war die Nachfrage aus „Nicht-Landkreis-Vereinen“, denn das Angebot an Wettkämpfen ist immer noch begrenzt.

Offene Kreismeisterschaften 2022_2

Drei Wochen nach dem DMS Weser-Ems-Pokal konnte im Quakenbrücker Hallenbad erneut eine Schwimmveranstaltung ausgerichtet werden. Mit 13 offenen Titeln lagen die Sportler*Innen des Ausrichters klar vor dem SV Georgsmarienhütte (4) sowie dem TuS Bramsche und TSV Ueffeln (je 3). Neben neun Vereinen des Kreisschwimmverbandes Osnabrück-Land waren noch Aktive aus Wardenburg, Oldenburg, Rastede, Nordhorn, Lindern, Meppen, Osnabrück (VfL und SG) und Winsen(Luhe) am Start.

Quakenbrücker Tagessieger wurden Yannick Riepe (100m & 200m Rücken), Christian Gärtner (400m Freistil), Heiko Boknecht (200m Brust) , Ulrike Nestmann 50m & 100m Brust, 200m Lagen, 400m Freistil), Lidia Vörding (100m Lagen), Bohdan Savun (50m Rücken) und Martin Kesse (50m Schmetterling, 100m Freistil und 200m Lagen).

 Beste Leistungen:

Männer

1

200m Brust

Felix Morshuis

Waspo Nordhorn

2:28,32

2

100m Freistil

Martin Kesse

TSV Quakenbrück

0:55,79

3

400m Freistil

Christian Gärtner

TSV Quakenbrück

4:31,22

Frauen

1

50m Brust

Ulrike Nestmann

TSV Quakenbrück

0:35,21

2

50m Schmetterling

Maureen Walker

TuS Bramsche

0:30,73

3

100m Brust

Lidia Vörding

TSV Quakenbrück

1:18,96

Die Stimmung in der Halle war großartig. Nach der langen Corona-Pause war es für viele jüngere Sportler der erste Wettkampf überhaupt, für andere war es der erste Wettkampf nach längerer Wettkampfpause. Mit einem starken Teilnehmerfeld war der Landesstützpunkt Oldenburg am Start. Ebenso wussten die Talente aus dem Landesstützpunkt Osnabrück zu überzeugen. Dies führte zu wirklich vielen guten Leistungen im Verlauf der Tagesveranstaltung.

Insgesamt kamen die 14 QTSVer bei 49 Starts auf 20 persönliche Bestleistungen, 29 Siege, 6 zweite sowie 2 dritte Plätze. Ganz vorne lag der in diesem Jahr der SV Georgsmarienhütte mit 41ersten Rängen vor dem TSV Ueffeln mit 36 Siegen und dem QTSV. Auf Titel- und Zeitjagd gingen neben den bereits erwähnten Aktiven mit Erfolg: Ole Kamphaus, Hartmut Anneken, Hartmut Lorenz, Winfried Reumann, Mieke-Sophie Welling, Lilla und Anett Juhasz. Das Kampfgericht arbeitete unter der Regie der Schiedsrichter Nicola Kohstall (Osnabrück) und Norbert Lukannek(Quakenbrück) auch wieder gewohnt zuverlässig.