QTSV-Team zweitbestes Team

20 Titel gehen ins Artland

Die Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark (SSE)  in Berlin war Schauplatz der diesjährigen zweitägigen Norddeutschen Mastersmeisterschaften. 450 Masters aus Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg/Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein hatten sich gemeldet und 1.686 Meldungen abgegeben. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung durch den Berliner Schwimm-Verband. Mit zwei Jahren Verspätung konnten nun endlich in Deutschland bester und schnellster Schwimmhalle die Meister in den verschiedenen Altersklassen ermittelt werden. Der QTSV stellte mit elf Startern eines der größten Teams und stellte dies am Ende der Veranstaltung mit 20 goldenen, 17 silbernen und 6 bronzenen Medaillen eindrucksvoll unter Beweis.

 Norddeutsche Mastersmeisterschaften in Berlin_2

 

Aus dem gut vorbereiteten zehnköpfigen Team - Lidia Vörding musste Coroana-bedingt wie eine größere Zahl weiterer Sportler passen - gewannen allein Sieben einen Meistertitel. Zwei weitere schafften es in die Medaillenränge. Erfolgreichster Starter war Christian Gärtner. Er kam in seiner Altersklasse 40 auf sieben Siege. Vier Erfolge feierte Martin Kesse. Drei Altersklassenmeisterschaften gingen an Heiko Boknecht. Zwei goldene Plaketten gewannen Hartmut Lorenz und Winfried Reumann. Je einen Titel gewannen Christina Tapken und Andreas Himmelreich. In die  Medaillenränge schwammen Ulrike Nestmann und Hartmut Anneken. Knapp die TOP10 in der wieder stark besetzten AK 20 verpasste Severine Schmitz.

Beste Leistungen (Masters-Punkte)

Männer

1

50m Freistil

Christian Gärtner

0:26,06/839

2

400m Lagen

Heiko Boknecht

5:36,71/808

3

50m Schmetterling

Andreas Himmelreich

0:27,56/793

Frauen

1

50m Brust

Ulrike Nestmann

0:36,48/766

/2

200m Freistil

Christina Tapken

2:22,77/711

3

50m Freistil

Severine Schmitz

0:30,28/679 

Statement von Dr. Susanne Sailer-Lehrum – Sachbearbeiterin Mastersschwimmen im NSV
„Fast genau vor zwei Jahren mußten wir die NDMM 2020 Corona bedingt absagen, somit konnte diese Veranstaltung mit zweijähriger Verspätung als NDMM 2022 endlich stattfinden. Um den Hygienerichtlinien zu genügen und die Teilnehmerzahl begrenzt zu halten, haben wir die Staffeln gestrichen, also das Programm reduziert. Der Berliner Schwimmverband mit all seinen freiwilligen Helfern und kreativen Lösungen, was die Umsetzung der Hygienemaßnahmen anlangt, hat einen perfekt organisierten Wettkampf auf die Beine gestellt. Das Feedback der Teilnehmer war äußerst positiv, die Stimmung in der Halle war großartig. Die Teilnehmer haben dieses Miteinander, das Wiedersehen der Schwimmfreunde, die netten Gespräche am Beckenrand und das damit verbundene Gefühl von alter Normalität und gleichzeitig etwas ganz Besonderem sehr genossen. Positiv war ebenfalls die hohe Anzahl von Aktiven in den unteren Altersklassen. Auch diese haben sich sehr wohl gefühlt, wie ich zahlreichen Gesprächen entnehmen konnte“..

Norddeutsche Mastersmeisterschaften in Berlin_1 

Auch auf Instagram und Facebook gab es Beiträge Reinschauen lohnt sich  

https://www.hauptstadtsport.tv

HSTV-YouTube Kanal (https://youtu.be/cUdLaz9ztgg)