QTSV-Masters präsentieren sich sehr stark an der Ostsee

21 Medaillen gehen ins Artland

Erstmals traf sich die Elite der Deutschen Mastersschwimmer zu einer nationalen Meisterschaft in Mecklenburg-Vorpommern. Der dortige Landesschwimmverband richtete in der prächtigen Neptun-Schwimmhalle der Hansestadt Rostock eine der bisher besten Meisterschaften auf der Kurzbahn aus. Die 2.000 Zuschauer fassende Halle bot mit dem schnellen 25m Becken und den beidseitig vorhandenen Tribünen perfekte Voraussetzungen. Das 30 köpfige Orga-Team in Verbindung mit den Kampfrichterteam sowie dem top-motivierten 800 Sportlern trug dann zum hervorragenden Gelingen bei. Zum Jahreshöhepunkt gab es noch einmal 1 Welt, 2 Europa sowie 26 Deutsche Rekorde.

12. Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Rostock_2

6 DM-Titel für Christian Gärtner, Heiko Boknecht und die Staffeln

Nur 14 Tage nach dem elften Platz beim Bundesfinale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft in Baunatal präsentierte sich auch das 12köpfige QTSV-Team sehr stark und kehrte mit tollen 21 Medaillen von der dreitätigen Veranstaltung zurück. Doppelsieger wurden die beiden Leistungsträger Christian Gärtner und Heiko Boknecht. In der AK 40 spielte Christian zum wiederholten Male sein ganzes Können aus und siegte auf den letzten Metern. Über 200m Freistil schlug er in 2:02,37 an, über 100m Freistil – beim letzten der insgesamt elf Starts – in 0:54,89. Hinzukommt die Vizemeisterschaft über 200m Lagen und 100m Schmetterling. Im altersklassenübergreifenden Mehrkampf (200m Lagen, und alle vier 100m Strecken) belegte er zudem den dritten Platz. Den ersten Titel für den QTSV in Rostock konnte am Freitagmorgen Heiko Boknecht gewinnen. Über 200m Lagen setzte er sich in 2:27,87 durch. Einen weiteren Titel sicherte er sich über 100m Schmetterling (1:07,48). Bronze gab es zudem über 200m Freistil. Den großen Mehrkampf beendete er als Sechster. Fünf weitere Sportler konnten sich darüber hinaus auf die Siegerehrungen in der großen Marmor-Halle freuen. Christina Tapken holte Silber über 100m und 200m Freistil. Winfried Reumann Bronze über 100m Schmetterling und 100m Brust. Bronze gewann auch Pavel und Isabell Schevzov. Nach seinem Vorjahressieg im kleinen Mehrkampf (100m Lagen und alle 50m Strecken) im Vorjahr, freute sich Hartmut Lorenz über Bronze.

12. Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Rostock_6

Starke Staffeln- Damen erstmals Deutsche Meisterinnen

Neben 16 Einzelmedaillen wurden noch fünf Staffelmedaillen gewonnen. Gleich zweimal wurde dabei der Titel „Deutscher Kurzbahnmeister“ gewonnen. Zudem wurde zweimal die Vizemeisterschaft und einmal Platz drei erzielt. Bei den Staffeln wurde alle Mannschaften jeweils einzeln vorgestellt und alle Rennen wurden sehr „in Szene“ gesetzt. Auch durch diese fantastische Stimmung gelang erstmals einer QTSV-Damen-Mannschaft, einen nationalen Staffelsieg zu erzielen. Dies gelang Severine Schnitz, Ulrike Nestmann, Christina Tapken und Lidia Vörding über 4*50m Lagen in der AK 80-99 Jahre. Mit der zweitschnellsten Zeit des Feldes siegten zudem Sven Stallkamp, Christian Gärtner Lidia Vörding und Christina Tapken in AK 120-159 Jahre in der gemischten 4*50m Freistilstaffel. Vizemeister wurden mit neuen Kreisrekord Christina Tapken, Isabell Schevzov, Severine Schmitz und Lidia Vörding (AK 100-119 Jahre). Bronze gewann in der gleichen Disziplin Sven Stallkamp, Heiko Boknecht, Pavel Schevzov und Christian Gärtner (AK 160-199 Jahre). Ebenfalls Platz 3 erzielten Severine Schmitz, Lidia Vörding, Christian Gärtner und Sven Stallkamp in der gemischten Lagenstaffel (AK 120 -159 Jahre). Ohne Einzel- und Staffel-Medaille bleib Hartmut Anneken. Kurzzeitig sah es auch für ihn nach Bronze aus, doch eine zunächst ausgesprochene Disqualifikation wurde wieder zurückgenommen. 43 Mal wurde eine Saison- bzw. persönliche Bestleistung erzielt. Neben den 21 Platzierungen zwischen Rang 1 und 3 wurden weitere 20 weitere Platzierungen in den TOP8 erzielt. 3.300 Mal sprangen die Teilnehmer insgesamt ins Wasser. Ob alle so erfolgreich waren, wie das QTSV-Team wissen wir nicht, jedoch war Rostock eine Reise wert und wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen in 2025 zur dann 15. Auflage der DKMM.

12. Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Rostock_1