Christina Tapken und Christian werden Deutscher Meister

Zehn Medaillen gehen nach Quakenbrück - Sehr gute Leistungen bei den nationalen Kurzbahnmeisterschaften der Masters

Den letzten Höhepunkt des Jahres stellten die 8. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters (DKMM) dar. Sieben QTSVer konnten im Uni-Bad der Freien Hansestadt Bremen zum Jahresabschluss noch einmal mit vielen Saisonbestzeiten aufwarten. Bei der dreitägigen Meisterschaften sammelten die Quakenbrücker insgesamt zehn Medaillen. Christian Gärtner (1:58,85) verteidigte dabei seinen Vorjahrestitel über 200m Freistil. Ihren bisher größten Erfolg feierte Christina Tapken durch ihren Sieg über ebenfalls 200m Freistil in  2:16,04).

8. Deutsche Kurzbahnmeisterschaften der Masters in Bremen_4

 

Sie wurde zudem Vizemeisterin über 100m Freistil mit neuer Besttzeit von 1:01,50 und 100m Schmetterling (1:08,21). Silber gewann auch Heiko Boknecht über 200m Lagen (2:25,28) sowie das 4*100m Lagen-Quartett mit Isa Schevzov, Heiko Boknecht, Tina Tapken und Martin Kesse (4:34,02). Martin freute sich riesig über Platz 3 (53,66) über 100n Freistil und dass er schneller als sein Trainer war. Christian belegte Rang drei in 53,96. Plakette Nr. 9 sicherte sich Heiko Boknecht über 100m Brust (1:12,78). Die zehnte Medaille sicherte sich Andreas Haidukiewitz als ebenfalls Dritter über 50m Freistil. In 0:24,88 fehte nur eine 1/100 Sekunde zum zweiten Rang.

 

Neben diesen zehn Podiumsplätzen platzierten sich die Artländer noch sechsmal auf Rang 4, zweimal auf Platz 5. Viermal  wurde der sechste Platz erreicht und einmal Rang 7. Lediglich bei zwei Starts konnte kein TOP8-Rang erzielt werden. D.h. zehn TOP3-Plätze und 13 Mal Rang 4 - bis 8 konnten protokolliert werden. 14 Mal wurde eine Saisonbestleistung geschwommen, zweimal eine persönliche Bestleistung. Neben den genannten sieben Einzelstartern ging Tobias Kater nur in einer Statffel an den Start. Gemeinsam mit Martin, Heiko und Christian führte er das 4*50m Lagenquartett auf Rang fünf in der Altersklasse 120-159 Jahre. In 26,74 legte er dabei die letzten 50m Freistil sehr zügig zurück und stellte einen sehr adäquaten Ersatz für den erkrankten Pavel Schevzov dar.

Die achten DKMM wurden erstmals mit härteten Pflichtzeiten geschwommen. Bedingt durch die hohe Popularität der Veranstaltung waren die Teilnehmer- und Meldezahlen zu groß geworden. Die Fachsparte Masters hatte große Probleme, einen Ausrichter für diese Veranstaltung zu finden. Es wurden nun erstmals Pflichzeiten für drei Altersklassengruppen festgesetzt, die sich an dem jeweiligen Deutschen Rekorden orientierten. Auf diese Weise reduzierten sich die Teilnehmerzahlen um knapp 20 Prozent. Dennoch waren knapp über 1.000 Teilnehmer am Start mit insgesamt 3.396 Meldungen. Der Ablauf war jedoch wesentlich entspannter als in den Vorjahren. Ausrichter Blumenthaler TV hatte die Veranstaltung sehr gut im Griff.

Großes Echo fand in Bremen die Unterschriftenaktion zum Erhalt der Fachsparte Masters. Über 3.300 Unterschriften konnten gesammtelt werden. Der DSV beabsichtigt die Masterssparte in Rahmen einer geplanten Satzungsänderung nach 20 Jahren sehr erfolgreicher Arbeit aufzulösen und in die Einzelsparten einzugliedern. Es soll dadurch u.a. Gemeinschaftsgefühl gestärkt werden. Wie es hier weitergeht bleibt abzuwarten.