Die Langbahn bereitet keine Probleme

Das schwimm-meeting nettebad bildete wiederum den Start in die Langbahn-Saison. Mit zehn Sportlern reiste die QTSV-Schwimmabteilung zum bereits 14. Mal ausgetragenen Meeting der TSG 07 Burg Gretesch in Osnabrück. Das durch seine Prämien stets gut besuchte Meeting zog in diesem Jahr 42 Vereine, davon neun aus der Schweiz und den Niederlanden, mit 550 Aktiven an. Fast 3.000 Starts wurden an zwei Tagen in Vor- und Endläufen gezählt. Als "Zugpferd" konnten die Organisatoren den zweifachen  Finalisten der Kurzbahn-EM 2018 und aktuellen Halter  des Deutschen Rekordes auf der Kurzbahn (50m & 100 Brust)  Fabian Schwingenschwögl (Neckarsulm) nach Osnabrück holen. Mit gleich drei Meetingrekorden rechtfertigte er sein Kommen.

Auch die Quakenbrücker Schwimmer legten mit 14 persönlichen Bestzeiten einen guten 50m Bahn-Auftakt hin. Wie im Vorjahr konnte sich Ulrike Nestmann als eine der besten Acht für das Finale über 50m und 100m Brust qualifizieren. In beiden Fällen schwamm sie in 36,23 bzw. 1:18,57 bereits in die Nähe ihrer persönlichen Bestzeit. Über 200m Brust (2:53,03) konnte Ulrike eine ansprechende Leistung schwimmen. Alle drei Starts bedeuteten einen Podiumsplatz. Knapp am Finale vorbei schwamm Tina Tapken in schnellen 1:10,67 über 100m Schmetterling. Wenige Zehntel-Sekunden fehlten ebenfalls Martin Kesse über 100m Freistil zum Finale. Mit seiner Zeit von 55,85 (597 Punkte) erzielte er die beste QTSV-Leistung und bestätigte wie die anderen QTSVer die gute Trainingsarbeit der Leistungsgruppe um Trainer Christian Gärtner.

Gleich sechs Bestleistungen konnte Till Küthe im Nettebad erzielen. Die größten Verbesserungen gelangen ihm dabei auf den Freistilstrecken. Zu nennen sind hier 2:30,73 über 200m Freistil. Dreimal sah das Programm direkte Duelle zwischen Pavel Schevzov und Zygimantas Ziaukas vor. Dreimal war Zygi der Sieger. Dabei gelang ihm insbesondere über 50m Freistil in 26,18 eine schnelle Zeit. Pavel dagegen bewies in 34,67 über 50m Brust Qualitäten. Knapp am Podium vorbei schwamm Lidia Hackmann als Vierte über 200m Brust. Ihr Bruder Georg schwamm zu einem neuen Hausrekord über 50m Rücken. Isa Schevzov komplettierte das Team des QTSV. Sie startete über 200m und 400m Freistil. Die ebenfalls in Quakenbrück trainierenden Cedric Brauer (Bramsche) und Severine Schmitz (Essen) schwammen ausnahmslos Bestleiten. Cedric gelang zudem viermal der Sprung ins Finale. Für den QTSV gab es drei Podiumsplätze und 16 weitere Plätz in den TOP8.