QTSV-Masters sichern sich Rang 2

Bundesfinale in Reichweite

Acht Teams aus Bremen und Niedersachsen ermittelten im Hallenbad am Gymnasium in Lohne am Tag der Deutschen Einheit die Sieger in den Landeswertungen sowie die Finalticktes für das 25. Bundesfinale des Deutschen Mannschaftswettbewerbs der Masters. In einem kurzweiligen und wiederum stimmungsvollen Wettkampf setzte sich erwartungsgemäß Titelverteidiger Waspo Nordhorn mit 19.508 Punkten als Gesamtsieger und Sieger der niedersächsischen Wertung durch. Die Grafschafter setzen sich damit an die bisherige Spitze der Fernwertung und sind sicher im Finale am 5. November in Baunatal dabei. Gleiches gilt auch für den Sieger der Bremer Wertung. Die erste Mannschaft der TSG Huchting/Blumenthal Bremen kam auf 17.889 Punkte. Platz 2 der niedersächsischen Wertung ging an das Team des Ausrichters TSV Quakenbrück. Mit 17.229 Punkten dürfen sie auch mit einem der begehrten 15 Finaltickets rechnen. Rang drei belegte mit 14.468 Punkte W98 Hannover. Es folgen die SGS Hannover, SG Wiste sowie SC Osnabrück 04..

Offener Landesentscheid Niedersachsen Masters DMS_1

Bester Punktesammler aus den Reihen des QTSV war Heiko Boknecht, er kam per drei Starts auf 2.429 Punkte. 2.375 Zähler sammelte Vize-Europameister Christian Gärtner, gefolgt von den mehrfachen EM-Medaillengewinnerinnen Carina Czienskoswki (2.260) und Sandra Stuhr (2.225). Beide nutzen das bei der Masters-DMS mögliche Zweitstartrecht. Dieses Quartett kam auf die maximal mögliche Anzahl von drei Einzelstarts. Je zwei Starts absolvierten sechs weitere Aktive. Die meisten Punkte gelangen Christina Tapken mit 1.439, gefolgt von Severine Schmitz (1.365), Ulrike Nestmann (1.323), Sven Stallkamp (1.302) sowie den beiden EM-Bronzemdaillengewinnern  Andreas Himmelreich (1.291) und Martin Kesse (1.216). Um das beste Mannschaftsergebnis zu erzielen, musste der ein oder andere auf seine Paradedisziplin verzichten und auf einer Nebenstrecke schwimmen. So kam z.B. Christian in den "Genuss" von 200m Rücken oder Martin durfte über 100m Rücken ran. Auswirkungen auf die Punktzahl hatten auch die vielen Rekordverbesserungen auf der Kurzbahn in 2019 und im vergangenen Jahr. So sanken die Gesamtergebnisse bundesweit signifikant. Eine Herausforderung an die Mannschaftsaufstellung war dies zu einem. Zum anderen ist dies die Wettkampffolge und die reduzierte Mannschaftszahl insbesondere im zweiten Abschnitt. 50m Freistil statt 800m Freistil machen die Pausen kürzer, wenn man zwei Starts absolvieren muss.

Die Qualifikationsphase endet am 23. Oktober. Deutlich wurde in Lohne wie auch bei den Vorkämpfen und Hamburg und NRW, dass die Vereine Probleme haben, die Voraussetzungen für eine Teilnahme zu erfüllen - heisst, genügend Teilnehmer zusammen zubekommen. Ein Dank gilt an dieser Stelle dem TuS Blau-Weiß Lohne, der bei der Ausrichtug der Veranstaltung gerne unterstützte.

TOP5 punktbeste Leistungen:

 Heiko Boknecht 200m Brust 02:40,75 894 Punkte
 Christian Gärtner 100m Lagen 01:02,70 868 Punkte
Carina Czienskowski 200m Lagen 02:33,58 805 Punkte
Sandra Stuhr 200m Lagen 02:45,78 790 Punkte
Christina Tapken 800m Freistil 10:27,82 749 Punkte